Euroregion Elbe/Labe

Aktuelle Corona-Regeln in Sachsen und Tschechien

Hier veröffentlichen wir den aktuellen Stand der zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie erlassenen Regeln in Sachsen, Tschechien und ggf. im grenzüberschreitenden Verkehr, die für Besucher aus dem jeweils anderen Land relevant sind.

Wir laufen der manchmal recht rasanten Entwicklung auch immer hinterher. Schauen Sie deshalb bitte immer nach, welchen Stand unsere Informationen haben (rechts unten).

Grenzüberschreitend

Nach Sachsen

Allgemeine Quarantänepflicht

Gemäß der Sächsischen Corona-Quarantäne-Verordnung (SächsCoronaQuarVO, Stand: 16.11.2020) müssen Menschen, die in den letzten 10 Tagen in einem Risikogebiet laut der Liste der Robert-Koch-Instituts gewesen sind, nach der Einreise nach Sachsen eine 10tägige Quarantäne antreten.

Die Quarantäne kann durch Vorlage eines negativen Corona-Tests verkürzt werden (§ 4). Der darf aber frühestens 5 Tage nach Einreise gemacht werden. Im Normalfall wird man also immer mindestens 5 Tage in Quarantäne müssen (Ausnahmen siehe unten), meistens wahrscheinlich etwas mehr, bis das Testergebnis vorliegt.

Man muss sich zu Beginn der Quarantäne selbst beim zuständigen Gesundheitsamt melden. Das geschieht per elektronischer Anmeldung unter www.einreiseanmeldung.de.

Das gilt nicht bei Durchreise durch Sachsen. Dann muss man aber Sachsen auf direktem Wege verlassen (§3 Abs. 1 SächsCoronaQuarVO).

Ausnahmen (§ 3)

Von der Quarantänepflicht sind grundsätzlich ausgenommen:

  • Grenzpendler (in beide Richtungen) und Saisonarbeitskräfte (§ 3 Abs. 5),
  • Rückkehr von kurzen Aufenthalten (max. 12h) im Risikogebiet, wenn man aus triftigem Grund dort war (nicht Einkaufen, Kultur, Sport, Feiern, Freizeit),
  • Einreise zu kurzem Aufenthalt (max. 12h) nach Sachsen, wenn man aus triftigem Grund einreist (nicht Einkaufen, Kultur, Sport, Feiern, Freizeit),
  • bestimmte Besuche bei engen Verwandten,
  • wer max. 72h zwingend notwendig zur Berufsausübung, Ausbildung oder Studium einreist oder im Risikogebiet war,
  • sehr eilige medizinische Gründe,
  • Transportgewerbe, Diplomaten, Volks- und Regierungsvertreter, Streitkräfte u.ä.

Bei Vorlage eines negativen Coronatests (max. 48h alt) sind ebenfalls ausgenommen:

  • wichtiges Personal im Gesundheitswesen,
  • wichtige Personen für Sicherheit und Ordnung, Diplomatie, Rechtspflege, Volksvertretungen und Regierungen, EU,
  • Besuche bei weniger engen Verwandten,
  • dringende (aber nicht ganz so eilige) medizinische Behandlungen; Beistand und Pflege bedürftiger Personen,
  • Organisation von oder Teilnahme an internationalen Sportveranstaltungen,
  • Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten unter bestimmten Bedingungen (trifft wegen Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für Tschechien derzeit nicht zu).

Alle Ausnahmen gelten nur, wenn man keine typischen COVID-19-Symptome zeigt! Wenn welche auftreten, ist ein Test Pflicht.

Weitere Informationen

Sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung (SächsCoronaQuarVO, letzte Änderung: 16.11.2020)

 

Nach Tschechien

Tschechien teilt die Welt in Länder der grünen, orangen und roten Kategorie ein (siehe Karte), je nach Entwicklung der COVID-19-Pandemie vor Ort. Für die Einreise aus Ländern der verschiedenen Kategorien gelten unterschiedliche Regeln. Die Liste soll jeden Freitag aktualisiert werden und ab dem darauffolgenden Montag gelten.

Wer ein wenig Tschechisch kann, dem hilft vielleicht am besten das Schema des tschechischen Gesundheitsministeriums zur Einreise nach Tschechien. Deutschland ist seit dem 16.11. in der roten Kategorie.

Ohnehin braucht man als Ausländer weiterhin einen wichtigen Grund, solange der Notstand gilt (vorerst bis 12.12.). Damit fallen Tourismus und Besuche bei Freunden aus. Für nicht verheiratete Partner gibt es ein Formular, um eine eidesstattliche Erklärung zur Partnerschaft abzugeben. Das sollte man sicherheitshalber mitführen.

Wenn man sich in den letzten 14 Tagen mehr als 12 Stunden in einem Land (bzw. Region) aufgehalten hat, welches nicht auf der Liste der Länder mit niedrigem Infektionsrisiko steht (also rote Kategorie), gelten folgende Regelungen zur Einreise nach Tschechien:

  • vorherige elektronische Anmeldung (mit diesem Online-Formular),
  • Corona-Test innerhalb von 5 Tagen ab Einreise bzw. bei Einreise nicht älter als 72h oder 10 Tage Quarantäne.

Die Durchreise durch Tschechien ist auch bei Einreise aus einem Land der roten Kategorie weiterhin möglich, wenn man sich nicht länger als 12 Stunden in Tschechien aufhält.

Weitere Informationen

Corona-Seite des tschechischen Gesundheitsministeriums (CS/tlw. EN)

Corona-Info-Portal der tschechischen Regierung (CS/EN)

Informationsseite der Deutschen Botschaft in Prag

Verordnung zu den Einreisebestimmungen ab dem 9. November (nur tschechisch)

(Stand: 27.11.2020)

In Tschechien

Seit dem 05.10.2020 gilt in Tschechien der Notstand, aktuell verlängert bis zum 12.12.2020. 

Am dem 3.12. werden die Regeln deutlich gelockert. Gaststätten dürfen dann wieder öffnen, ebenso viele Dienstleistungsbetriebe. Die nächtliche Ausgangsbeschränkung wird aufgehoben.

Aktuelle Regeln:

  • Keine  Ausgangsperre.
  • Alle Geschäfte und Dienstleistungsbetriebe sind geöffnet.
  • Hotelübernachtungen sind möglich.
  • Konzerte, Theater, Kino und andere künstlerische Vorstellungen ohne Zuschauer möglich. Zoos, Museen, Galerien und Ausstellungen, Gärten, Schlösser, Planetarien u.ä. sind unter strengen Bedingungen geöffnet.
  • Religiöse Gruppenveranstaltungen sind mit Einschränkungen möglich (nur 25% der Kapazität).
  • Unis - Distanzunterricht, Mittelschulen (also Gymnasien) ab 7.12. geöffnet und Grundschulen ab 30.11. sind geöffnet. Kitas bleiben geöffnet.
  • Bei Hochzeiten und Beerdigungen dürfen 30 Leute zusammenkommen.
  • Restaurants ab 3.12. mit Einschränkungen geöffnet.
  • Ein Mund-Nasen-Schutz ist zu tragen:
    • in allen Innenräumen und
    • im ÖPNV (auch an Haltestellen),
    • im Freien, wenn der Mindestabstand von 2m nicht eingehalten werden kann,
    • im Auto, wenn noch jemand von außerhalb des eigenen Haushalts mitfährt.

Weitere Informationen:

Informationsseite des Tschechischen Gesundheitsministeriums (tschechisch)

Letzter Stand der Corona-Ampel in Tschechien (tschechisch)

Informationsseite des Tschechischen Gesundheitsministeriums (englisch, aber ggf. nicht ganz aktuell)

Informationsseite der Bayrischen Handwerkskammer (deutsch)

(Stand: 01.12.2020)

In Sachsen

In Deutschland gelten in den Bundesländern leicht unterschiedliche Regelungen. Zudem müssen Landkreise und kreisfreie Städte (Dresden, Leipzig, Chemnitz) strengere Regelungen erlassen, wenn bestimmte Grenzwerte überschritten werden.

Seit dem 2.11. (vorerst bis 28.12.) gilt ein bundesweit vereinbarter "Lockdown light", der in allen Bundesländern ähnlich umgesetzt wird. Die Liste der geschlossenen Einrichtungen hat in Sachsen 20 Punkte und kann hier nicht komplett widergegeben werden. Sie umfasst im Prinzip fast alle öffentlich zugänglichen Einrichtungen außer Geschäften, Ärzten und Friseuren.

In Sachsen gelten derzeit die folgenden Regelungen:

  • Grundsätzlich soll immer ein Abstand von mindestens 1,5m eingehalten werden.
  • In der Öffentlichkeit wie auch privat dürfen sich max. 5 Personen aus bis zu zwei Haushalten treffen (Kinder bis 14 Jahre ausgenommen).
  • Ab dem 23.12. dürfen sich max. 10 Personen aus zwei Haushalten treffen.
  • Geschlossen bzw verboten sind:
    • alle Einrichtungen zur Freizeitgestaltung, darunter
      • Kinos, Theater, Opern- und Konzerthäuser, Tanzclubs, Diskotheken, Zirkusse,
      • Zoos, botanische Gärten, Freizeitparks,
      • Volksfeste, Jahrmärkte, Weihnachtsmärkte,
      • Sportstätten (mit Ausnahmen), Bäder und Thermen, Fitnessstudios,
      • Messen, Tagungen und Kongresse,
    • alle Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen,
    • alle gastronomischen Einrichtungen (außer für Außer-Haus-Verkauf),
    • Übernachtungen zu touristischen Zwecken und touristische Busreisen.
  • Im Einzelhandel ist nur 1 Kunde pro 10 qm gestattet. Bei größeren Geschäften liegt die Grenze bei 1 Kunde pro 20 qm.
  • Ein Mund-Nasen-Schutz ist zu tragen:
    • in öffentlichen Verkehrsmitteln und an deren Haltestellen,
    • in Fußgängerzonen auch an der freien Luft,
    • in allen Läden, Geschäften und Einkaufszentren, auch auf Wochenmärkten im Freien,
    • in allen weiteren öffentlich zugänglichen Räumen mit regelmäßigem Publikumsverkehr,
    • in Kirchen,
    • in Bildungseinrichtungen (mit einigen Ausnahmen),
    • bei Demonstrationen und Kundgebungen.

Quelle: Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 27.11.2020 (gilt bis 28.12.)

Corona-Hotspots

In Landkreisen und Städten, in denen 5 Tage hintereinander der 7-Tage-Inzidenzwert über 200 lag, müssen verschärfte Ausgangsbeschränkungen erlassen werden. Außer der Stadt und dem Landkreis Leipzig überschreiten derzeit alle Teile Sachsens diesen Wert, manche aber noch nicht 5 Tage lang.

Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge wurde die Grenze bereits überschritten. Ab dem 1.12. - bis vorerst 28.12. - gelten deswegen verschärfte Regeln:

  • Verlassen der Wohnung nur aus triftigem Grund (Arbeit, Schule, Einkauf, Arztbesuch, Besuche enger Verwandter, u.ä., Bewegung im Freien max. 15 km entfernt vom Wohnbereich),
  • Aufenthalt im Landkreis ebenfalls nur aus triftigem Grund (also keine Ausflüge von Dresden in die Sächsische Schweiz),
  • Einschränkungen bei Verkauf uns Konsum von Alkohol,
  • Maske an vielen öffentlichen Orten,
  • Versammlungen max. bis 200 Personen,
  • und noch ein paar weitere Spezialitäten.

Es ist zu erwarten, dass in den nächsten Tagen für Dresden vergleichbare Regelungen erlassen werden.

Weitere Informationen

Corona-Informationsseite des Freistaates Sachsen

Corona-Informationsseite des Landkreises Sächsische Schweiz - Osterzgebirge

Corona-Informationsseite der Landeshauptstadt Dresden

(Stand: 01.12.2020)