Euroregion Elbe/Labe

Malerfest Pirna-Königstein - Canaletto zu Ehren

Projektnummer:

EEL-0914-SN-14.02.2022

Lead Partner:

Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna mbH
Am Markt 7, 01796 Pirna

Project partner:

Terezín - město změny
Akademická 409, 41155 Terezín
http://www.projekt-terezin.cz

Period:

01.04.22 - 31.10.22

Funding:

15.000,00 Euro

Inhalt

Das Projekt reiht sich ein in die landesweiten Feierlichkeiten anlässlich des 300. Geburtstages von Bernardo Bellotto, genannt Canaletto. Als königlich - sächsischer Hofmaler wurde er von Dresden aus in die Elbtalregion entsandt,
um diese zu malen und damit künstlerisch zu verewigen. Neben Dresden malte er Pirna und Königstein in großformatigen Veduten, die diese Orte weltweit bekannt machten. Die Elbe ist die Lebensader unserer Region. Als Natur- und Wirtschaftsraum, Handels- und Kommunikationsweg prägt sie das Leben. Sie ist die Verbindung zwischen Böhmen und Sachsen, die in Pirna von west-östlichen Handelsrouten gekreuzt wurde. Es war ein Zentrum des Austausches von Produkten und Ideen. Das historische Handels- und Kommunikationsnetz
soll in einem grenzüberschreitenden Projekt erlebbar gemacht und zum Ausbau freundschaftlicher Beziehungen in der Euroregion genutzt werden. Dafür startet am 24.07.2022 in Königstein eine aus Terezìn kommende historische Kaufmannsflotte - zu der auch Künstler*innen zählen. In Pirna wird sie mit einem barocken Bürgerfest - dem "Malerfest Canaletto zu Ehren" - in Empfang genommen. Pirna betrachtet sich als Canaletto-Stadt und pflegt sein Erbe in besonderer Weise. Für die Restaurierung der Stadt spielten die Gemälde Canalettos eine wichtige Rolle. Er hat das heutige Bild der Stadt stark mit geprägt. Auch auf diesem Wege ist Canaletto tief im Bewusstsein der Pirnaer*innen verankert. Die Terezíner Kaufleute, Bürger*innen und Künstler*innen werden also Gäste und Akteure eines Festes, das u.a. von den Pirnaer Vereinen „Der Retter der Stadt Pirna-Theophilus Jacobäer e.V.“ und dem „Canaletto-Forum Pirna e.V.“ mitgestaltet wird. Reges Treiben herrscht dann auf Markt, Elbwiesen und Elbe: Canaletto mit Gefolge wird in der Stadt sein und trifft auf Bürger*innen und Adlige in historischen Kostümen, Maler und Musen, Kaufleute, Soldaten, … Musik, Tanz, Spiel, Dialoge, Volk und kurfürstlicher Hofstaat, mittendrin die angereisten Terezíner Kaufleute, Spiele und Tänze für Junge und Alte, es gibt Aktionen und Dialoge - ein großes Fest der Begegnung.

Ergebnisse, Mehrwert, Nachhaltigkeit

Ergebnis des beantragten Projektes wird ein Ereignis sein, das einerseits die identitätsstiftende Wirkung des Werkes Canalettos kommuniziert und erlebbar macht. Andererseits befasst sich das Projekt innovativ mittels historischer Kostüme, Geräte und Schiffe mit der böhmisch-sächsischen Verbindung und der Tradition des alten Handelsweges Elbe und macht diese erlebbar.

Durch die Mitwirkung der Terezìner Akteure und die Begegnung mit den Pirnaer*innen wird die grenzüberschreitende Kommunikation auf bürgerschaftlicher, zwischenmenschlicher, aber auch auf künstlerischer und kultureller Ebene befördert. Zudem können Denkmäler, Städte, kulturelle Ereignisse und Regionalprodukte beworben und auf beiden Seiten der Grenze einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden.

So knüpft das Projekt an die Traditionen des alten Handels- und Kommunikationsweges Elbe und an die historisch gewachsenen ökonomischen, kulturellen und zwischenmenschlichen Beziehungen an und belebt diese neu.

Das Projekt ist ein weiterer Schritt der Entwicklung der Beziehungen zwischen den Städten Pirna und Terezìn im Kreis Usti. Diese Beziehungen sollen auch in der Zukunft weiterentwickelt und ausgebaut werden.