Euroregion Elbe/Labe

KRAXE - deutsch-tschechischer Theater-Triebwagen

Projektnummer:

EEL-0359-CZ-28.02.2018

Lead Partner:

KULT, spolek
Veleslavínova 3108/14, 40011 Ústí nad Labem
http://www.kredenc.net

Projektpartner:

Taupunkt e.V.
Zietenstrasse 32, 09130 Chemnitz
http://chemnitzkomplex.de

Zeitraum:

01.03.18 - 30.09.18

Fördermittel:

15000 Euro

Inhalt

Aufgrund des Erfolgs im vorigen Jahr und der Anfrage, die wir während der 16 Reprisen nicht befriedigen konnten, möchten wir den 2. Projektjahrgang realisieren. Dank dem Zuschauer-Feedback und den erworbenen Erfahrungen wollen wir die Inszenierung um neue Auftritte von hauptsächlich deutschen Künstlern erweitern. Das Projekt hat zum Ziel, das Landschaftspotenzial zu nutzen und das kulturelle Angebot der Region um eine unkonvetionelle Theaterform zu bereichern. Solche Aktivitäten beleben nämlich die Region und verhelfen ihr zur größeren Attraktivität. In Zusammenarbeit mit dem deutschen Partner wollen wir das Projekt auch den deutschen Zuschauern anbieten. Die Inszenierung entsteht in einem gemeinsamen schöpferischen und Produktionsteam. Die Werbung konzentriert sich nicht nur auf die Präsentation des unikalen Kulturerlebnisses, sondern auch auf die Propagierung der Geschichte dieser eigenartigen Region, die beiden Nationen gemeinsam ist. Das Skript gründet sich auf die deutsch-tschechische regionale Geschichte, die sich direkt in dem Drama realisiert. Für die deutschsprachigen Zuschauer wird die übersetzte Vorstellung mithilfe der direkt im Zug zur Verfügung gestellten Kopfhörer vermittelt. Für solche Zuschauer werden mindestens vier Sitzplätze in jedem Zug reserviert. Mit dem Partner suchen wir derzeit nach geeigneten Schauspielern, die die Vorstellung ergänzen. Wir möchten in diesem Jahr die Inszenierung weiter entwickeln und ihre deutsch-tschechischen Kontexte vertiefen, und zwar durch die Teilnahme von deutschen Künstlern und die Hervorhebung des eigentlichen Inhalts von einzelnen Akten. Die Vorstellung wird sowohl erfahrene, als auch weniger erfahrene Theaterbesucher ansprechen. Die Vorstellung wird auch für die Familien geeignet. Wir zielen primär auf die Bewohner der Euroregion Elbe/Labe. Dank der vorjährigen Erfahrung wissen wir aber, dass unsere Vorstellung auch Zuschauer aus Prag, Chemnitz oder Hamburg besuchten. Trotz dem fehlenden barrierefreien Zugang in den Wagon sind wir bereit, auch in diesem Jahr Rollstuhlfahrer mitzugenommen. Genauso wie im Vorjahr werden wir freie Eintrittskarten Kinder- und Seniorenheimen anbieten.

Ergebnisse, Mehrwert, Nachhaltigkeit

Im Rahmen des Projekts in Zusammenarbeit mit dem Partner wird das Projekt KREDENZ einer höheren Anzahl der deutschen Zuschauer als im vorigen Jahr zugänglich gemacht. Ferner wird die Vorstellung um Auftritte der deutschen Künstler ergänzt, die das bestehende Ensemble erweitern. Die Vorstellung wird in Deutschland propagiert. Alle Werbematerialien sowie ausführliche Programme werden ins Deutsche übersetzt. Die Vorstellung wird von Juni bis September aufgeführt und wird auch für die Familien geeignet. Das Projekt wird dank der Orientierung auf die gemeinsame Geschichte die Beziehung zur Landschaft und Region stärken und zur besseren Verständigung zwischen den beiden Nationen führen. Das sekundäre Ergebnis kann die erhöhte touristische Erschließung des Böhmischen Mittelgebirges sein. Die innovative Seite des Projekts stellt das eigentliche Konzept der Veranstaltung, das die Besucher direkt ins Zentrum des Geschehens rückt und mit den Besuchern mit den attraktiven und modernen Mitteln des Kontakttheaters, der Kunstrealisierungen in der Landschaft mit der Benutzung von Riesenmarionetten, der landscape art und der Akrobatik kommuniziert. Wir wollen solche Vorstellungen für deutsche und tschechische Zuschauer auch in den nächsten Jahren realisieren, was vor allem von dem Zuschauerinteresse und unseren finanziellen Möglichkeiten abhängig wird.

Best practice

Bei der Produktion des Projekts KRAXE wurden die bisherigen Erfahrungen mit der Theaterproduktion angewendet. Die Kombination des Theaters mit der Eisenbahn hat uns um neue Erfahrungen bereichert, was vor allem die Logistikplanung und spezifische gesetzgebende Normen für den öffentlichen Verkehr angeht. Angesichts des Projektumfangs wurde unser Team um weitere Kollegen aus dem Bereich Produktion bereichert, wodurch wir in der Zukunft im Stande sind, verschiedenartige Produktionsprobleme zu lösen.
Die anspruchsvolle Projektlogistik, hohe Zugvermietungskosten und die notwendige Synchronisierung von allen Beteiligten haben uns gezwungen, alle Teilaufgaben für jedes Team-Mitglied ganz genau zu planen. Diese Erfahrung werden wir auch in anderen Projekten anwenden.