Euroregion Elbe/Labe

Wochenrückblick Nr. 3

Deutsche Grabsteine im Rosengarten - Busse statt ECs - Touristenklub kauft Wolfsberg-Grundstück

06.10.2023

Deutsche Grabsteine im Rosengarten

Gefundene Grabstein am Schloss Děčín (© Miroslava Poskočilová/Schloss Děčín)
Gefundene Grabstein am Schloss Děčín (© Miroslava Poskočilová/Schloss Děčín)

Bis Ende 2025 wird der Rosengarten auf Schloss Děčín (Tetschen) saniert. Dabei stießen die Arbeiter auf einen überraschenden Fund. Neun Grabsteine dienten als Unterlage für Vasen und Pflanzentöpfe. Nachforschungen haben ergeben, dass sie früher auf dem städtischen Friedhof von Podmokly (Bodenbach) in Škrabky standen und später offenbar beseitigt und in den Bauhof gebracht worden. Während der Sanierung des Rosengartens in den 1960er Jahren sind sie als Baumaterial aufs Schloss gelangt. Da sie mit der Rückseite nach oben lagen, haben sich die meisten Grabaufschriften erhalten. Die Namen stammen von deutschen Einwohnern vor 1945, als die Stadt mehrheitlich deutsch besiedelt war.

Die Schlossdirektion möchte die Grabsteine wieder an ihren Ursprungsort zurückbringen. "In zwei Wochen, wenn die Arbeiten am Zaun des Friedhofs abgeschlossen sind, kehren die Steine auf den Friedhof zurück", kündigte Schlossdirektorin Miroslava Poskočilová an. Der Historiker Petr Joza, vom Gebietsarchiv in Děčín wies darauf hin, dass die Grabsteine durch ihre Herstellung im germanischen Stil in den 1930er Jahren erhaltenswert sind. Ein Teil von ihnen wurde bereits auf dem Friedhof als Beispiel belassen.

Der Rosengarten wird mit der Sanierung wieder in seine ursprüngliche Form zurückgebracht. Demnach entfallen die Stufen, der Garten wird sich künftig tiefer, aber auf einer Ebene befinden. Neu kommen Wasserspiele sowie ein Zugang zur Bastion hinzu. Auch die Rosen werden neu gepflanzt. Die jetzigen Rosen sind bereits in den Südgarten gezogen. Die Wiedereröffnung des Rosengartens ist für Ende 2025 geplant.

Busse statt ECs

Aufgrund von Bauarbeiten an der Leit- und Sicherheitstechnik im Abschnitt Königstein - Kurort Rathen fallen zwischen dem 17. und 27. Oktober alle internationalen Verbindungen von Dresden nach Ústí nad Labem (Aussig) aus. Stattdessen fahren Ersatzbusse ab Dresden-Hauptbahnhof, Strehlener Straße. Die Busse fahren jeweils 10 Minuten früher als die Züge ab. Ab Ústí besteht Anschluss an die Weiterfahrt nach Prag bzw. Graz und Budapest. Auch auf der Rückfahrt verkehren Ersatzbusse. Diese fahren jeweils sechs Minuten später ab Ústí ab und kommen entsprechend später in Dresden an. Ab Dresden besteht Anschluss an die Züge nach Leipzig sowie Berlin und Hamburg. Den genauen Fahrplan finden Sie hier.

Touristenklub kauft Wolfsberg-Grundstück

Der Klub tschechischer Touristen (KČT), Sektion Krásná Lípa (Schönlinde), hat das Grundstück direkt neben dem Aussichtsturm auf dem Vlčí hora (Wolfsberg) gekauft. Auf dem Grundstück stand eine Hütte, die im Frühjahr abgebrannt war. Auch der Turm war beschädigt, konnte aber offen bleiben. Der Turm gehört der Stadt Krásná Lípa, mit der der Touristenklub zusammenarbeiten. „Uns war wichtig, dass der Gipfel in einer Hand bleibt, und niemand privat etwas baut“, sagte der Klubvorsitzende Václav Hieke. Den Kaufpreis von 150.000 Kronen zahlte der Klub aus eigener Tasche.

Letzte Erinnerung: Neuer Newsletter der Euroregion Elbe/Labe

Ein drittes und letztes Mal in eigener Sache: Bisher hatten wir nur einen Newsletter der Euroregion Elbe/Labe. In Zukunft werden wir jedoch mehr Informationen zu unterschiedlichen Themen verschicken und richten dafür mehrere Newsletter-Listen ein.

Über die bestehende Newsletter-Liste haben wir bisher vor allem Informationen zu Kulturveranstaltungen versandt, in den letzten Monaten vor allem zum Tschechischen Filmmittwoch. Dafür gibt es ab sofort eine neue Newsletter-Liste, auf die Sie sich eintragen müssten, um weiterhin von uns dazu informiert zu werden.
Mit einem Klick auf diesen Link können Sie das ganz einfach erledigen: Anmeldung zum Kultur-Newsletter der Euroregion Elbe/Labe

Des weiteren wollen wir in Zukunft eine wöchentliche Übersicht von interessanten Ereignissen in Tschechien und der Grenzregion versenden, aus Politik, Gesellschaft und dem Alltagsleben. Die zweite Ausgabe davon lesen Sie gerade. Vor allem für diejenigen, die die Seite "Blick zum Nachbarn" in der SZ-Ausgabe Dresden schmerzlich vermissen, könnte dieser Newsletter ein guter Ersatz sein.
Mit einem Klick auf diesen Link können Sie sich dafür direkt anmelden: Anmeldung zum wöchentlichen Newsletter der Euroregion Elbe/Labe

 

Die Erstellung dieses Newsletters wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

ProCache: v401 Render date: 2024-07-11 08:18:32 Page render time: 0.5442s Total w/ProCache: 0.5460s