Euroregion Elbe/Labe

Die verbundenen Welten 2017

Projektnummer:

EEL-0213-CZ-19.05.2017

Lead Partner:

Slunečnice, z.s.
Hudečkova 664/1, Děčín 1, 40501 Děčín
http://www.slundecin.org

Projektpartner:

Diakonie Pirna, Offene Sozialarbeit
Schandauer Strasse 15, 01796 Pirna
http://www.diakonie-pirna.de

Zeitraum:

19.05.17 - 29.12.17

Fördermittel:

3129,36 Euro

Inhalt

Das Projekt knüpft an die Zusammenarbeit mit zwei deutschen Partnern an. Hauptgedanke ist die Beseitigung zwischenmenschlicher Barrieren, die Beseitigung der Angst vor Unterschieden und die Vereinigung der Bürger beider Länder durch gemeinsam erlebte Freude, Emotionen und vor Allem kultureller Erlebnisse.
Das Projekt wird mehrere aneinander anknüpfende Aktivitäten enthalten, bei denen sich machmal alle drei, machmal nur ein deutscher und der tschechische Partner treffen.
Diakonie Pirna
Mit der Diakonie Pirna traf sich Slunečnice zuletzt vor 4 Jahren. Heuer findet ein Erfahrungsaustausch zwischen Freiwilligen beider Organisationen in kulturellen und gesellschaftlichen Aktionen statt.
Das erste offizielle gemeinsame Treffen der tschechischen und deutschen Freiwilligen findet am 20.05.2017 auf der Kulturmesse in Pirna statt.
Die Diakonie Pirna kommt nach Děčín mit ihren Freiwilligen am 10.6.2017 auf das 22. Festival Kramle, wo sie zunächst mit der Organisation helfen, und anschliessend mit den Freiwilligen von Slunečnice die weiteren Aktivitäten planen. Dann werden sie sich gemäß dieser Aktionen treffen und sich kennen lernen.
Im Herbst findet ein gemeinsames Treffen statt, wo wir die Erfahrungen beider Organisationen auswerten.
Kultur Aktiv
In der Vergangenheit organisierten wir gemeinsam Spiegelfestivals – Kramle (ČR) und BRN (BRD) und daran anknüpfende Fotoausstellungen von diesen Festivals.
In der 2. Jahreshälfte veranstalten wir eine gemeinsame Fotoausstellung in Deutschland und in Děčín.
2017 wird Slunečnice mit Kultur Aktiv an der Vorbereitung der Workshops im Rahmen des Festivals Kramle 2017 zusammenarbeiten, und KA auf dem Festival begrüssen. Slunečnice würde gerne im Rahmen von BRN 2017 mit der Realisierung eines Musikworkshops mit der Zielgruppe von KA (in Dresden lebende Geflüchtete und Migranten) helfen.
In der 2. Jahreshälfte veranstalten wir eine gemeinsame Fotoausstellung in der BRD und in Děčín.
Für den Sommer 2017 planen wir einen gemeinsamen Ausflug in die Böhmische/Sächsische Schweiz, wo sich an der Grenze Geflüchtete und unsere Klienten und Freiwilligen zu einem Kunstworkshop im Nationalpark treffen werden.

Ergebnisse, Mehrwert, Nachhaltigkeit

Mit dem Projekt wollen wir wiederholt die Toleranz und Akzeptanz von Welten unterstützen, die sich verschieden von unserer unterscheiden – deshalb konzentriert sich das Projekt auf Veranstaltungen zum Kennenlernen und für Begegnungen – das Festival Kramle (Vorstellung des Lebens behinderter Personen und deren Eingliederung in die übrige Gesellschaft), das Festival BRN (Vorstellung multikultureller Gemeinschaft), Ausflüge und Begegnungen von Freiwilligen und Klienten (kennenlernen abweichender Kulturen und Verhaltens, Gewinnung von Erfahrungen aus der Praxis).
Dank beider Festivals werden die Besucher mit eigenen Vorurteilen und Haltungen konfrontiert und haben Gelegenheit, gewaltlos, ohne Beurteilung durch andere, diese Haltungen neu zu werten und zu ändern, oder umgekehrt jene zu bestärken, die gegenüber behinderten Leuten positiv eingestellt sind. Das selbe werden wir auf den Veranstaltungen unseren Freiwilligen bei Begegnungen mit ausländischen Freiwilligen und Klienten zeigen.
Unsere Erfahrungen zeigen, daß diese Arten von Veranstaltungen helfen, Ängste und Mißtrauen der Menschen mit Unterschieden zu lockern und daß sich dank Musik und kreativer Erlebnisse Leute unterschiedlicher Veranlagungen wesentlich leichter lockern und zu anderen einen natürlicheren Respekt gewinnen.

Die Veranstaltungen betrachten wir von mehreren Gesichtspunkten aus als Beitrag für die tschechisch-deutschen Beziehungen:
- Erziehung der Öffentlichkeit zu Toleranz und Respekt von Menschen, die anders sind (Sprache, Kultur, Benehmen und Lebensweise).
- Erziehung zur Toleranz gegenüber anderen Nationen und zur schrittweisen Eingliederung in die kosmopolitäre Gesellschaft unserer Erde.
- Die Tradition qualitativ hochwertiger kultureller Erlebnisse, die dauerhaft von der Öffentlichkeit wie von behinderten Menschen besucht werden.
- Weitergabe von Facherfahrungen, welche die sozialen Dienste beiderseits der Grenze bereichern.

Teilnehmerzahlen/Personen
Aus der ČR – 30 in team, 600 Festival und den Ausstellungen, 20 an den übrigen Veranstaltungen
BRD – 50 in team, 3000 Festival und den Ausstellungen, 20 an den übrigen Veranstaltungen

Best practice

Den 22. Jahrgang des Festivals Kramle können wir als gute Praxis ausweisen, ebenso das Workshop bei der BRN in Dresden, die gemeinsamen öffentlichen Vorstellungen beiderseits der Grenze im Rahmen von Ausstellungen und Märkten sowie den Ausflug in die Sächsische Schweiz. Das Programm haben wir jeweils gemeinsam zusammen gestellt und es gemeinsam durchgeführt.

ProCache: v401 Render date: 2024-02-24 07:56:54 Page render time: 0.5359s Total w/ProCache: 0.5382s