Euroregion Elbe Labe Logo der Euroregion Elbe Labe

Wer mehr wissen will...

Hier geben wir Ihnen verschiedene Empfehlungen, wie Sie sich weiter über die sächsisch-tschechische Grenzregion, über Deutschland und Tschechien sowie über die Beziehungen beider Länder und ihrer Menschen informieren können.

Sachbuch

Lorenz, Formánková (2018): Das politische System Tschechiens

Das politische System Tschechiens

Lorenz, Astrid, Formánková, Hana (Hrsg.); Verlag Springer VS; 2018

Das Buch gibt einen fundierten Einblick in das Regierungssystem Tschechiens, die Gesellschaft, Parteien und Medien sowie ausgewählte Politikfelder. Dabei konzentriert es sich auf zentrale Merkmale und ihren Zusammenhang mit der Europäischen Union, zeichnet wichtige Entwicklungslinien nach und ordnet die Befunde im Vergleich mit anderen Staaten ein. Die Autoren sind anerkannte Wissenschaftler/innen, die ein hohes Maß an fachlicher und regionaler Expertise mitbringen.

Mehr Information bei Springer VS.

Kořalka (2018): Tschechen und Deutschland im langen 19. Jahrhundert

Tschechen und Deutschland im langen 19. Jahrhundert

Studien zum gegenseitigen Verhältnis 1800 - 1918

Jiři Kořalka; Verlag Thelem; 2018.

Der Name und die Fachtexte von Jiří Kořalka sind den deutschsprachigen Interessenten an der tschechischen sowie allgemein mitteleuropäischen Geschichte, allen voran der des 19. Jahrhunderts, hinreichend bekannt. Seine bisherige Arbeit verdient sicherlich Anerkennung. Anstatt Jiří Kořalka umfassend zu preisen, so gerechtfertigt das auch wäre, soll an dieser Stelle nur eins angeführt werden: Zumindest aus tschechischer Sicht gehört er zu den bedeutendsten Persönlichkeiten der modernen tschechischen Geschichtschreibung, denen es gelungen ist, in ihren Werken nationale Grenzen zu überschreiten, sowohl durch die Thematik ihrer langjährigen Forschungstätigkeit, als auch - und vor allem - durch den Widerhall, welche diese im Ausland fand. Denn für Jiří Kořalka gilt, was ansonsten fast eine Selbstverständlichkeit der tschechischen historischen Produktion ist, nämlich dass die von einem tschechischen Historiker bearbeitete Thematik tschechischer Provenienz automatisch ausschließlich für das tschechische Publikum bestimmt sei, nicht.

Mehr Information bei Thelem.

Zuzana Vařilová (2020): Geologie der Böhmisch-Sächsischen Schweiz

Geologie der Böhmisch-Sächsischen Schweiz

Zuzana Vařilová (Hrsg.); 2020.

Die lang erwartete Veröffentlichung über die unbelebte Natur des grenzüberschreitenden Sandsteingebiets wurde vom Museum der Stadt Ústí nad Labem gemeinsam mit der Nationalparkverwaltung Böhmische Schweiz und dem Bezirk Ústí veröffentlicht. Das in der Publikation beschriebene Gebiet entspricht ungefähr dem Gebiet des beiden Nationalparks und der der benachbarten Schutzgebiete auf tschechischer und deutscher Seite.

Besonderes Augenmerk wird auf die Darstellung der einzigartigen geologischen Strukturen und die Geomorphologie des Nationalparks Böhmische Schweiz und des Landschaftsschutzgebietes Elbsandsteingebirge gelegt. Erwähnt werden auch Besonderseiten an der Grenze zu und in nahegelegenden Sandsteingebieten (ausgewählte Teile des Lausitzer Berglands, des Schluckenauer ... und des Böhmischen Mittelgebirges), die in Charakter und Entwicklung des Gebiet eng verwandt sind.

In sieben Kapiteln stellen die Autoren die Geschichte der Erforschung des Gebiets, die Geologie und verschiedene Formen von Sandsteinreliefs vor, und auch umfangreiche Kapitel über den Abbau von Mineralien fehlen nicht. Ein wichtiger Teil der Veröffentlichung ist die Beschreibung von 26 geologisch interessanten Orten auf tschechischer und sächsischer Seite des Gebiets. Das Buch schließt mit einem Nachwort zum Naturschutz.

Fachtexte werden durch Grafiken, Karten und digitale Geländemodelle ergänzt und vor allem viele schöne Fotografien von V. Sojka, Z. Patzelt, P.J. Juračka und anderen Fotografen. Das Buch ist in tschechischer Sprache mit englischer und deutscher Zusammenfassungen verfasst. Es wird durch eine umfangreiche Liste verwendeter und empfohlener Literatur ergänzt. Zur leichteren Orientierung im Text dient der Sach-, Orts- und Namensindex.

 

ISBN: 978-80-86475-47-9
EAN: 9788086475479
UVP: 690 Kč
Umfang: 575 Seiten
Größe: 260x210 mm
Herausgabe am: 23. 04. 2020
Sprache: Tschechisch
   

 

Belletristik

Schwarz (2019): Mein Weg zu unseren Deutschen

Mein Weg zu unseren Deutschen

Wolfgang Schwarz (Hrsg.); lichtung Verlag; 2019

Zehn bekannte Tschechen schreiben aus ihrer ganz persönlichen Sicht über ihre Beziehungen zu den Deutschen.

„Unsere Deutschen“ werden die Sudetendeutschen von den Tschechen genannt. Viele Jahrhunderte lang lebten beide Volksgruppen in Böhmen friedlich zusammen. Nazi-Terror, Vertreibung und kommunistische Ideologie beendeten dieses Zusammenleben gewaltsam. Der Kommunismus dämonisierte fortan alle Sudetendeutschen pauschal als Revanchisten, auf sudetendeutscher Seite blieb man oft auf das eigene Leid fokussiert. Seit der Samtenen Revolution 1989 hat sich das Verhältnis deutlich entkrampft, vor allem die jüngere tschechische Generation thematisiert die Vertreibung ohne Berührungsängste, deckt Verschwiegenes auf und kämpft gegen Falschinformationen.

Wie blicken tschechische Schriftsteller, Künstler und Intellektuelle auf ihre einstigen Landsleute? Welche persönlichen Erfahrungen verbinden sie mit ihnen, aber auch mit den Deutschen generell? Zehn bekannte Autorinnen und Autoren erzählen von ihren Erlebnissen und Wahrnehmungen. Dieses Buch ist gerade in Krisenzeiten der europäischen Einigung ein Bekenntnis zu einer vorurteilsfreien Verständigung von Deutschen und Tschechen.

Mehr Information beim lichtung Verlag.

Film

Generation "N": Deutschböhme

Von den Filmemacherinnen:

Das Filmprojekt ‘Generation “N“: Deutschböhme‘ hat im Sachsen und in Tschechien stattgefunden (DE-CZ Untertitteln, 83 Min). Es hat die Kriegszeitzeugen und die jungen Menschen aus beiden Nachbarnländer zusammengebracht und durch des Dialoges wurde die Erinnerungskultur gepflegt, und somit die Kriegs- und Nachkriegszeit kritisch bearbeitet (Perspektive von verschiedenen Generationen, Ländern und Schicksäle).

Der DE-CZ Dokumentarfilm zeigt vier Menschen aus dem ehemaligen Sudetenland (damals ein Teil der Tschecholowakei, 1939 annektiert vom Reich, 1945 wieder zur Tschechoslowakei eingebundet). Zwei davon wurden im Jahr 1945/6 nach Deutschland vertrieben und haben ihre Heimat verloren, und zwei Zeitzeugen, die in der Tschechoslowakei bleiben mussten. Der Film versucht es, die Situation vor Ort zu zeigen (Bilin – Erzgebirgskamm – Freiberg, Preßnitz – Weipert – Voigtsdorf, Trupschitz, Klosterle) und die Frage der Menschenrechte zu diskutieren. Es kombiniert mehrere Perspektiven und zeigt, wie die „große Geschichte“ die „kleine“ Leute beeinflußt hat. Das kritische Denken wurde gefördert und eine gemeinsame Versöhnung zwischen den Ländern/Leuten in der Mitte Europas erreicht.

Die Projektkoordinatoren sind sich darüber einig, dass dieser Teil der Geschichte noch nicht genügend bekannt und bearbeitet ist. Es ist jetzt die höchste Zeit für uns, sich mit diesem Thema – und in der Präsenz der Zeitzeugen – zu beschäftigen.

Quelle: Facebook-Seite des Projekts (facebook.com/GeneraceN/)

Der Film wurde 2017 mit dem Deutsch-Tschechischen Journalistenpreis im Bereich Multimedia ausgezeichnet.

Video bei Youtube