Euroregion Elbe/Labe

Eiskunstlauf-Camp Labe/Elbe 2018 – 2. Teil

Projektnummer:

EEL-0462-CZ-03.08.2018

Lead Partner:

ASK Lovosice
U Stadionu 1022/2, 41002 Lovosice
https://www.asklovo.cz

Projektpartner:

Dresdner Eislauf-Club e.V.
Magdeburger Str. 10, 01067 Dresden
http://www.dresdner-eislauf-club.de

Zeitraum:

01.08.18 - 15.11.18

Fördermittel:

12345,69 Euro

Inhalt

Eiskunstlauf-Camp Labe/Elbe 2018-2.Teil. Es handelt sich um den 2. Teil des vorherigen Spiegelprojektes Eiskunstlauf-Camp Labe/Elbe 2018,das schon stattgefunden hat. Das Ziel und das Konzept ist wieder die Unterstützung des Zusammentreffens von Kindern und Trainern bei Sportaktivitäten, die Festigung der Zusammenarbeit in der Euroregion und die Entwicklung der Leistungs- und Konkurrenzfähigkeit auf dem Gebiet des Eiskunstlaufs.
Die gemeinsamen wochenweisen Camps, die in Dresden (13.-17. 8.2018) und in Lovosice (8.-13.10.2018) stattfinden werden, sind gefüllt mit On-Ice und Off-Ice-Aktivitäten wie z.B. Ballett, Gymnastik, Dynamik, Drehungen, Flexibilität, Raumorientierung, Laufschule und Sprünge. Die Trainer können im Laufe des Camps ihre Erfahrungen austauschen, die sie weiter bei der Arbeit mit ihren Schützlingen nutzen werden. In diesem Projektzeitraum läuft schon die Vorbereitung auf die Eislauf-Hochsaison, in die sich die Kinder auf dem Eis vorbereiten und ihre Fähigkeiten verbessern, die sie in Wettbewerben mit Choreografien und bei dem Erreichen der ISU-Lizenzen (Kürklassen) in ihren Alterskategorien verwerten wollen. Die Zielgruppe setzt sich dabei aus Kindern und Jugendlichen in dem Alter von 5 – 18 Jahren zusammen.
Die beantragte Ausrüstung wird zur Videoaufnahme von Sportlern während des Trainings und anderen geplanten Projekten genutzt. Die Videos werden für die anschließende Analyse genutzt.
Die Aufgabe der Camps ist auch die Unterstützung der Zusammenarbeit im grenznahen Gebiet, die Festigung der dabei schon entstandenen Freundschaften zwischen den Kindern und Trainern und die Unterstützung der Kinder bei den Sportaktivitäten und in den Sprachkenntnissen, sowie eine gute Außenwirkung, bei der die Möglichkeiten des binationalen sportlichen Zusammenlebens in der Region dargestellt werden.
Zum Camp-Abschluss finden wieder zahlreiche kleine Wettbewerbe statt, bei welchen die Kinder ihre Geschicklichkeit untereinander vergleichen können. Das Fundament ist dabei wieder die Chancengleichheit und die Nichtdiskriminierung, die schon durch die Mitgliederbasis abgebildet ist. Die Sportler und Sportlerinnen kommen dabei aus Familien mit unterschiedlichster Herkunft.

Ergebnisse, Mehrwert, Nachhaltigkeit

Ziel des Projektes ist eine langfristige und regelmäßige Zusammenarbeit beim Treffen junger Eiskunstläufer, der Austausch von Berufserfahrungen unter den Trainern, sowie das gemeinsame Training auf dem Eis und das Off-Ice Training mit dem Ziel, an entstandene Freundschaften anzuknüpfen, Sprachbarriere zu überwinden und auch die Möglichkeit die Schulsprachkenntnisse zu verwenden.
Ein ebenso wichtiges Ziel ist es aber auch, die breite Öffentlichkeit auf die mögliche länderübergreifende Freizeitgestaltung für Kinder und Jugendliche im Sport anzusprechen.
Generell soll sich die vorteilhafte Zusammenarbeit auch dahingehend entwickeln, dass die Eismöglichkeiten des jeweiligen Partner-Clubs planmäßig in der Zukunft genutzt werden.

Best practice

- Langfristige grenzüberschreitende Zusammenarbeit
- Auf Grund des Erfolgs aus vorherigen Projekten werden wir auch weiterhin die eingestellte Mitarbeit pflegen und weiterentwickeln
- Im Jahr 2019 werden gemeinsam mehrere Weekendtreffen und ein Wochen – Trainingslager realisieren
- Austausch von Erfahrungen – verschiedene Trainerführungsstile und neue Trainingsmethoden
- Vorbereitung auf die anstehende Wettkampfsaison
- Kohäsion der Schützlinge – Teamzusammenarbeit zwischen den Teams
- Überschneidung der gegenseitigen Fertigkeiten von Trainern sowie Schützlingen

ProCache: v401 Render date: 2024-05-28 01:45:47 Page render time: 0.3582s Total w/ProCache: 0.3608s