Euroregion Elbe/Labe

KREDENZ - deutsch-tschechischer Theatertriebwagen

Projektnummer:

EEL-0201-CZ-13.03.2017

Lead Partner:

KULT, spolek
Veleslavínova 3108/14, 40011 Ústí nad Labem
http://www.festivalkult.cz

Projektpartner:

Schaubude Dresden e.V.
Alaunstrasse 36 – 40, 01099 Dresden
http://www.schaubudensommer.de/

Zeitraum:

01.04.17 - 30.09.17

Fördermittel:

15000 Euro

Inhalt

Ziel des Projekts ist es, durch Zusammenarbeit mit dem deutschen Partner die entstehende Theaterinszenierung KREDENZ auch für deutsche Zuschauer zugänglich zu machen. KREDENZ ist eine Inszenierung für drei Wagen eines fahrenden Personenzuges, die umgebende Landschaft und die Besucher von beiden Seiten der Grenze. Die Inszenierung enthält klassische Theaterelemente und kombiniert einen neuartigen Zirkus, Riesenmarionetten und Land-Art-Installationen an der Bahnstrecke.
Die Vorstellung wird in der sog. Powidlbahn, einem Zug zwischen Lovosice und Most, realisiert. Die heutzutage wenig beachtete Kulturlandschaft an der Strecke, früher als ‚böhmisches Paradies‘ bezeichnet, kann auf eine reichhaltige deutsch-böhmische Geschichte verweisen; hier lebte z.B. auch Ulrike von Levetzow, Goethes letzte Liebe. Heute können die Reisenden der Powidlbahn im nostalgischen Triebwagen („Kredenc“ genannt) romantische Burgruinen und baufällige Schlösser bewundern.
Die Vorstellung beginnt im Bahnhof in Lovosice, wo die Zuschauer zu einer dreistündigen Fahrt durch das Böhmische Mittelgebirge aufbrechen und wohin sie am Ende zurückkehren. Schauspieler begleiten die Besucher in der Rolle von Schaffern und führen durch eine von Legenden und Geschichten der Region inspirierte Handlung. In der Geschichte wechseln kurze Erzählungen der Schauspieler im Zug mit Marionetten-, Akrobaten- und Tanzauftritte direkt in der Landschaft. Auf der Rückfahrt ergänzen Lichtinstallationen in der Natur die Atmosphäre der Geschichte.
Die Inszenierung entsteht in einem gemeinsamen Produktionsteam. Die deutschen Partner gewährleisten die Verständlichkeit der Vorstellung auch für deutsche Besucher und wenigstens einer der Schauspieler/Schaffner wird die Besucher auf Deutsch durch die Handlung führen.
Die Werbung für die Vorstellung, deren Premiere (mit nachfolgenden Reprisen) im August 2017 geplant ist, wird auf beiden Seiten der Grenze vorgenommen. Sie wird sich nicht nur auf das einmalige Kulturerlebnis, sondern auch auf die Präsentation der besonderen Region beziehen. Für Dresdener Besucher soll ein Bustransfer eingerichtet werden.

Ergebnisse, Mehrwert, Nachhaltigkeit

Im Rahmen des Projekts entsteht eine Version der Inszenierung KREDENZ für ein deutsches Publikum. In ausgewählten Reprisen wird in einem der drei Wagons eine Vorstellung auf Deutsch aufgeführt, die in Deutschland bekannt gemacht wird und zu der Busreisen aus Dresden veranstaltet werden. Die Werbematerialien sowie die ausführlichen Programme werden ins Deutsche übersetzt. Die Vorstellung soll im August während der Sommerferien stattfinden, so dass sie auch für die Familien mit Kindern geeignet ist.
Dank der Projektausrichtung auf die gemeinsame deutsch-böhmische Geschichte soll die Beziehung zur Landschaft und zur Region sowie die deutsch-tschechische Verständigung gefördert werden. Daneben kann sich das Interesse am Böhmischen Mittelgebirge verstärken, was den Tourismus und die damit verbundenen Dienstleistungen beleben kann. Das innovative Konzept der Veranstaltung führt die Besucher direkt in die Handlung ein und kommuniziert durch Nutzung ungewöhnlicher Elemente des modernen Theaters direkt mit den Zuschauern: z. B. durch Kontakttheater, Kunstrealisationen in der Landschaft und Riesenmarionetten, Land Art oder Akrobatik.
Die Realisation solcher Veranstaltungen für tschechische und deutsche Besucher wollen wir auch in der nächsten Sommersaison fortsetzen, was vor allem vom Zuschauerinteresse und von der finanziellen Lage abhängt.

Best practice

Bei der Produktion des Projekts KREDENZ wurden die bisherigen Erfahrungen mit der Theater-Produktion angewendet. Die Kombination des Theaters mit der Eisenbahn hat uns um neue Erfahrungen bereichert, was vor allem die Logistikplanung und spezifische gesetzgebende Normen für den öffentlichen Verkehr angeht. Angesichts des Projektumfangs wurde unser Team um weitere Kollegen aus dem Bereich Produktion bereichert, wodurch wir in der Zukunft im Stande sind, verschiedenartige Produktionsprobleme zu lösen.

Die anspruchsvolle Projektlogistik, hohe Zugvermietungskosten und die notwendige Synchronisierung von allen Beteiligten haben uns gezwungen, alle Teilaufgaben für jeden Team-Mitglied ganz genau zu planen. Diese Erfahrung werden wir auch in anderen Projekten anwenden. Die geeignete und attraktive Form der Inszenierung sowie ihr Thema haben bei dem Publikum sowie den Medien sehr gut resoniert, wodurch auch die Werbung wesentlich erleichtert wurde. Diese Erfahrung ist für uns auch für die Zukunft von großer Bedeutung.