Euroregion Elbe/Labe

Ausstellung »Madonna auf Wanderschaft« ab 6.10. in Krupka

Die bewegte Geschichte eines Altars zwischen Sachsen und Böhmen - Ausstellung

27.09.2023

Die Stadt Krupka und die Euroregion Elbe/Labe laden zur Ausstellung "Madonna auf Wanderschaft" ein, die vom 9. Oktober bis zum 16. November in der Stadtbibliothek Krupka, Mariánské náměstí 22, stattfindet. Vernissage um 17:00 Uhr am 6. 10. 2023

Der spätgotische Altar mit der Madonna stammt wahrscheinlich ursprünglich aus Pirna und befand sich dann für viele Jahrzehnte (eher Jahrhunderte) in der Kirche in Fürstenau. Nachdem im 18. Jahrhundert unter Kaiser Joseph II. die Wallfahrten in Österreich-Ungarn - und damit auch in Böhmen - stark eingeschränkt wurden, fanden die Bewohner von Vorderzinnwald und anderen nahe gelegenen Orten eine Alternative: Sie reisten zum Madonnenaltar in Fürstenau, einer evangelischen Kirche in Sachsen. 

Als die Kirche in Fürstenau 1887 umgebaut wurde, gab es keinen Platz mehr für den Altar und er wurde nach Vorderzinnwald gebracht. Dort wurde nur wenige Meter von der Grenze entfernt eine Kapelle für ihn gebaut, die jedoch nach dem Abzug der Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg abgerissen wurde.

Der Altar gelangte schließlich in das Regionalmuseum in Teplice, wo er noch heute zu sehen ist.

 

ProCache: v401 Render date: 2024-06-19 13:28:54 Page render time: 2.1237s Total w/ProCache: 2.1326s