Euroregion Elbe/Labe

Wochenrückblick Nr. 33

Teil-Geständnis im Brandstifter-Prozess – Wolfsbergturm wieder eröffnet – Polizei meldet mehr Verstöße im Autobahntunnel – Museum Ústí gewinnt Preis

17.05.2024

Teil-Geständnis im Brandstifter-Prozess

Am Bezirksgericht in Ústí nad Labem hat am Donnerstag der Prozess wegen des großen Waldbrands in der Sächsisch-Böhmischen Schweiz im Sommer 2022 begonnen. Angeklagt ist der frühere Nationalpark-Ranger Jiří L. Er legte gleich zu Beginn ein Geständnis ab, dass er letztes Jahr kleinere Brände gelegt hat. Dazu zählte auch die historische Baude auf dem Vlčí hora (Wolfsberg) bei Krásná Lípa (Schönlinde). Die Baude brannte komplett nieder. Bei dem Brand wurde auch der Aussichtsturm beschädigt.

Der Angeklagte bestritt weiterhin, den großen Waldbrand in der Böhmischen Schweiz im Sommer 2022 gelegt zu haben. Das wirft ihm die Anklage aber vor. Der Angeklagte hatte die Brandstiftung bei einem Polizeiverhör zugegeben, später aber wieder zurückgenommen.

Der Prozess wurde unterbrochen, um ein weiteres psychiatrisches Gutachten einzuholen. Auch das Geständnis wurde vom Gericht nicht angenommen, weil Unklarheit über den Gesundheitszustand des Angeklagten bestehe. Der Angeklagte leide unter psychischen Krankheiten.

Wolfsbergturm wieder eröffnet

Aussichtsturm WolfbergAm vergangenen Wochenende wurde der Aussichtsturm auf dem Vlčí hora (Wolfsberg) feierlich wieder eröffnet. Er war nach einem Brand vor einem Jahr umfassend saniert worden. Die Wiedereröffnung fiel zugleich mit dem 135. Jubiläum des Turms zusammen. Der Turm ist der älteste im Schluckenauer Zipfel und wegen seiner umfassenden Aussicht bis ins Riesengebirge beliebt.

Polizei meldet mehr Verstöße im Autobahntunnel

Der tschechische Tunnel Panenská im Erzgebirge auf der Autobahn von Dresden nach Prag entwickelt sich immer mehr zur Goldgrube. Der zuständige Magistrat von Ústí nad Labem (Aussig) meldete im ganzen letzten Jahr fast 85.000 Verstöße gegen die Höchstgeschwindigkeit. Die liegt in dem Tunnel wie auch in dem weiter Richtung Prag gelegenen Tunnel Libouchec bei 80 Stundenkilometer. Im Tunnel Panenská befindet sich eine Anlage zur Messung per sogenannter Section Control. Dabei wird eine ganze Strecke und nicht nur ein einzelner Punkt gemessen.

Den Zahlen zufolge hatten die Beamten täglich im Schnitt über 230 Fälle auf dem Schreibtisch. Deshalb will die Stadt demnächst die Abteilung verstärken und weiteres Personal einstellen. In diesem Jahr wurden bis Ende April bislang fast 20.000 Verstöße festgestellt. Das freut vor allem die Stadtkasse: Im Jahr 2023 bis Ende April dieses Jahres nahm der Magistrat an Bußgeldern rund 44 Millionen Kronen (1,76 Millionen Euro) ein, darunter gingen auch viele Bescheide nach Deutschland.

An der Autobahn D8, wie die A17 in Tschechien heißt, gibt es noch zwei weitere Tunnel im Mittelgebirge, der Tunnel Radejčín und der Tunnel Prackovice. Dort kümmert sich der Magistrat der Stadt Lovosice (Lobositz) um die Bußgeldbescheide.
In der Stadt Ústí nahmen die Verkehrsverstöße sprunghaft zu. Waren es im gesamten letzten Jahr fast 3.900 Verstöße, so wurden dieses Jahr schon über 5.500 gezählt. Vor allem Falschparken wurden vermehrt geahndet. Das hängt auch mit einer strengeren Herangehensweise zusammen.

Museum Ústí gewinnt Preis

Das Stadtmuseum in Ústí nad Labem (Aussig) hat den wichtigsten Museumspreis Tschechiens gewonnen. Mit dem Preis „Gloria musaealis“ für das Jahr 2023 wurde in der Kategorie Museumstat des Jahres das Forschungsprojekt „Datenbank alter Steinbrüche auf dem Gebiet des Nationalparks Böhmische Schweiz und des Landschaftsschutzgebiets Elbsandsteingebirge“ gewürdigt. Das Projekt, zu dem auch die Sonderausstellung über den Sandstein gehörte, wurde als beispielhaft für angewandte Forschung mit großer gesellschaftlicher Wirkung ausgezeichnet. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der Purkyně-Universität (UJEP) in Ústí durchgeführt.

Für den Bezirk Ústí war die Preisverleihung sehr erfolgreich. Denn mit der Nordböhmischen Galerie für Bildende Kunst in Litoměřice (Leitmeritz) und der Galerie für moderne Kunst in Roudnice nad Labem (Raudnitz) wurden weitere Einrichtungen im Bezirk für eine Ausstellung und eine Publikation ausgezeichnet. Die Galerie für Bildende Kunst erhielt den Sonderpreis in der Kategorie „Museumspublikationen“ für den Band „Frommes Morgen: Die Kunst des Sehens / Mystiker, Esoteriker, Automatiker in der tschechischen Bildenden Kunst“. Die Galerie in Roudnice erhielt den zweiten Preis in der Kategorie Museumsausstellung für die Ausstellung „Das Prinzip des Heraklit: 100 Jahre Kohle in der tschechischen Kunst“.

 


 

Wenn Sie unseren Wochenrückblick regelmäßig in Ihr Email-Postfach bekommen möchten, melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Zur Newsletter-Anmeldung

 

 

Die Erstellung dieses Newsletters wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

ProCache: v401 Render date: 2024-06-21 22:45:20 Page render time: 0.7300s Total w/ProCache: 0.7329s