Euroregion Elbe/Labe

»Český sen« (Der tschechische Traum) beim Tschechischen Filmmittwoch

06.12.2023 • 20:00 • Zentralkino Dresden

Satirische, schon fast zynische Doku über die vorgetäuschte Eröffnung eines Superstores

»Český sen« (Der tschechische Traum)
»Český sen« (Der tschechische Traum) - kein Filmausschnitt!

Über den Mittwochfilm im Dezember durfte unser Publikum abstimmen und hat sich entschieden für: »Český sen« (Der tschechische Traum). Dieser Film von 2004 ist eine böse Doku-Satire über eine angebliche Eröffnung eines Hypermarktes, die zu chaotischen Zuständen führt.

Zwei Studenten der Prager Filmhochschule beschließen, als Abschlussarbeit einen sehr speziellen Film zu drehen. Am Rande von Prag, in Letňany, wird die Fassade eines riesigen Hypermarktes errichtet. Parallel dazu gibt es massive Werbekampagnen für den angeblich öffnenden Markt. Am Tag der "Eröffnung" wird eine Show inszeniert, die darin kulminiert, dass die wartenden Kunden auf den Markt zurennen und enttäuscht feststellen, dass sie gründlich verar... wurden. Die Filmemacher sind so mutig - oder auch lebensmüde - und stellen sich den Leuten. Im Film fließt zum Glück kein Blut, aber in der Realität soll dies sehr wohl passiert sein.

 

Die Filmemacher sagen selbst im Film, dass sie nicht vorgeben wollen, wir die Geschehnisse darin zu bewerten sind oder was was sie mit dem Film ausdrücken wollen. Aber eines dürfte klar sein: Um die positiven Seiten der Menschheit geht es nicht. Wir sind uns selbst nicht einig, was der Film wirklich aussagt und ob es ein guter Film ist oder nicht. Letzteres müssen zum Glück nicht wir verantworten, da es eine Entscheidung des Publikums war.

Die beiden Macher, Vít Klusák und Filip Remunda, sind durch das Werk auf einen Schlag sehr bekannt geworden, vor allem natürlich in Tschechien, aber auch im Ausland. Mit »Český mír« haben sie 2010 eine weitere solche Doku-Komödie gedreht, diesmal um den Kampf gegen eine (diesmal real geplante) US-amerikanische Radarstation in Tschechien. Der Film war aber nicht so erfolgreich.

CZ 2004, 90 min, OmdtU

Regie: Vít Klusák, Filip Remunda

Abstimmungsergebnis

Hier nochmal die zur Auswahl gestanden habenden Filme und das Abstimmungsergebnis.

FilmStimmen
»Český sen« (Der böhmische Traum)13
»Žert« (Der Scherz)12
»Černy Petr« (Der schwarze Peter)9
»Zahrada« (Der Garten)9
»Kolja«7
»Pupendo«6
»Saturnin«5
»Obsluhoval jsem anglického krále« (Ich habe den englischen König bedient)4
»Život a neobyčejná dobrodružství vojáka Ivana Čonkina« (Leben und außergewöhnliche Abenteuer des Soldaten Ivan Čonkin)3
»Želary«2
»Když draka bolí hlava« (Wenn dem Drachen der Kopf weh tut)1
»Kdyby tisíc klarinetů« (Wenn Tausend Klarinetten)1
»Cesta do hlubin študákovy duše« (Reise in die Tiefe der studentischen Seele)
»Eva tropí hlouposti« (Eva macht dumme Sachen)
»Musíme si pomáhat« (Wir müssen zusammenhalten)
Stimmen insgesamt:72

Adresse

Zentralkino Dresden
Kraftwerk Mitte 16
01067 Dresden

Kontakt

Tel: +49 351 3107375
emailEmail
open_in_newWebsite

Anreise

Das Zentralkino befindet sich auf dem Gelände des (Kultur-) Kraftwerks Mitte (siehe Geländeplan, Nr. 16). Zugänge gibt es am Wettiner Platz, von der Könneritzstraße und von der Ehrlichstraße.

Vom "Bahnhof Mitte" directions_railway directions_bus sind es rund 350 m, vom "Haltepunkt Freiberger Straße" directions_railway directions_bus rund 500 m Fußweg bis zum Kino. An beiden Stationen halten auch diverse Straßenbahnlinien. Von der Haltestelle "Schweriner Straße" directions_railway directions_bus sind es 400 m.

Der große, kostenpflichtige Parkplatz zum Kraftwerk Mitte befindet sich hinter dem Bahndamm. Die Zufahrt erfolgt von der Löbtauer Straße. Vom Parkplatz gelangt man durch einen Durchgang und über die Könneritzstraße zum Kino.

ProCache: v401 Render date: 2024-06-06 22:22:30 Page render time: 0.5061s Total w/ProCache: 0.5097s