Euroregion Elbe/Labe

Aktuelle Corona-Regeln in Sachsen und Tschechien

Hier veröffentlichen wir den aktuellen Stand der zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie erlassenen Regeln in Sachsen, Tschechien und ggf. im grenzüberschreitenden Verkehr, die für Besucher aus dem jeweils anderen Land relevant sind.

Wir laufen der manchmal recht rasanten Entwicklung auch immer hinterher. Schauen Sie deshalb bitte immer nach, welchen Stand unsere Informationen haben (rechts unten).

An anderer Stelle finden Sie aktuelle Daten zur Infektionslage.

Von Tschechien nach Sachsen

Die Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes (Link siehe unten) regelt die Pflicht zur vorherigen Anmeldung und zu Tests bei Einreise in die Bundesrepublik. Die Sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung (Link siehe unten) regelt die Pflicht, sich nach der Einreise nach Sachsen in Quarantäne zu begeben.

"Normale" und besondere Risikogebiete

Alle folgenden Pflichten gelten für Einreisende, die sich innerhalb der letzten 10 Tage in einem Risikogebiet laut der Liste der Robert-Koch-Instituts aufgehalten haben. Neben "normalen" gibt es "besondere" Risikogebiete, die sich durch sehr hohe Inzidenzwerte oder das Auftreten besonders gefährlicher Virusvarianten auszeichnen. Bei Einreise von dort gelten verschärfte Regeln.

Tschechien ist derzeit ein besonderes Risikogebiet wegen gefährlicher Virusvarianten!

Aus Virusvarianten-Risikogebieten dürfen laut Bundesverordnung Personen nicht per Bahn, Bus, Schiff oder Flugzeug nach Deutschland befördert werden. Davon gibt es nur wenige Ausnahmen. Die Einreise im eigenen PKW, auf dem Fahrrad oder zu Fuß ist davon nicht betroffen.

Anmeldepflicht

Einreisende aus einem besonderen Risikogebiet müssen sich laut Coronavirus-Einreiseverordnung (Link siehe unten) vor der Einreise in die Bundesrepublik elektronisch unter www.einreiseanmeldung.de anmelden.

Testpflicht

Einreisende aus Tschechien als besonderem Risikogebiet müssen ohne Ausnahmen bereits bei Einreise einen (max. 48h alten) negativen Coronatest vorweisen (aus "normalen" Risikogebieten spätestens 48h nach Einreise).

Pendler nach Sachsen

Die meisten Pendler dürfen aus Tschechien als Virusvarianten-Risikogebiet nicht nach Deutschland einreisen.

Ausnahmen gibt es für

  • Beschäftigte im Gesundheitswesen und Pflegebereich sowie in der Nutztierhaltung (tägliche Testpflicht),
  • Durchreisende und Beschäftigte im Transportgewerbe (Testpflicht siehe oben).

Eine Ausnahme gibt es zudem für systemrelevante Beschäftigte aus Tschechien

  • in der Wasser- und Energieversorgung, in der Abwasserentsorgung und Abfallwirtschaft,
  • im Transport- und Verkehrswesen,
  • im Apothekenwesen und in der Pharmawirtschaft,
  • im Bestattungswesen,
  • in der Ernährungswirtschaft,
  • in der Informationstechnik und im Telekommunikationswesen sowie
  • in Laboren medizinischer Einrichtungen.

Die jeweiligen Arbeitgeber müssen ein Formular von der zuständigen kommunalen Behörde einholen, um die Wichtigkeit der Beschäftigten zu bestätigen. In einer Übergangszeit bis zum 21.02. wird auch weiterhin ein Arbeitsvertrag als Nachweis genügen. Zudem ist ein täglicher Corona-Test Pflicht.

Der Freistaat Sachsen unterstützt tschechische Beschäftigte in Deutschland mit einem Übernachtungszuschuss von 40 Euro täglich, wenn sie sich dazu entschließen, vorübergehend in Deutschland zu bleiben.

Quarantänepflicht

Gemäß der Sächsischen Corona-Quarantäne-Verordnung (SächsCoronaQuarVO, Link siehe unten) müssen Einreisende aus Tschechien eine 14tägige Quarantäne antreten.

Ausnahmen gibt es für wenige Pendler (siehe oben).

Weitere Ausnahmen aus humanitären Gründen (bei täglicher Testpflicht) gelten für:

  • Verwandte 1. Grades bei einem Todesfall,
  • Einreise zur Geburt des eigenen Kindes,
  • Verwandte 1. oder 2. Grades bei Ausfall sämtlicher Sorgeberechtigten,
  • Einreise zur zwingenden medizinische Behandlung.

Die Quarantänepflicht gilt nicht bei Durchreise durch Sachsen. Dann muss man aber Sachsen auf direktem Wege verlassen (§2 Abs. 1 SächsCoronaQuarVO). Wenn man durch Sachsen fährt, um auf kürzestem Weg in einen Ort im eigenen Land zu kommen, so gilt das nicht als Durchreise! Ebenso kann man auf dem Weg durch Sachsen nicht noch etwas anderes erledigen, z.B. einkaufen. Beides kann zur Zurückweisung an der Grenze oder zu mindestens 150 Euro Strafe führen, wenn man erwischt wird.

Weitere Informationen

Sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung (SächsCoronaQuarVO, gültig ab 17.02.2021)

Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes (vom 13.01.2021)

Informationen des Freistaates Sachsen für Einreisende

Infoblatt für Grenzgänger und Grenzpendler (nur deutsch)

(Stand: 28.02.2021)

Von Sachsen nach Tschechien

Tschechien teilt die Welt gemäß EU-Vorgaben in Länder der grünen, orangen, roten und dunkelroten Kategorie ein, je nach Entwicklung der COVID-19-Pandemie vor Ort (aktuelle Karte beim Gesundheitsministerium). Für die Einreise aus Ländern der verschiedenen Kategorien gelten unterschiedliche Regeln.

Deutschland ist in der roten Kategorie.

Einreiseverbot für Ausländer

Seit Ende Januar 2021 ist Ausländern die Einreise nach Tschechien grundsätzlich verboten und nur aus triftigen Gründen ausnahmsweise gestattet, z.B. Dienstreisen oder Studium, wichtige Familienbesuche, medizinische Behandlungen. Damit fallen Tourismus, Einkaufen und Besuche bei Freunden aus. Für nicht verheiratete Partner gibt es ein Formular, um eine eidesstattliche Erklärung zur Partnerschaft abzugeben. Das sollte man sicherheitshalber mitführen.

Wer ein wenig Tschechisch kann, dem hilft vielleicht am besten das Schema des tschechischen Gesundheitsministeriums zur Einreise nach Tschechien.

Anmeldung, Tests, Quarantäne

Wenn man sich in den letzten 14 Tagen mehr als 12 Stunden in einem Land (bzw. Region) der orangen, roten oder dunkelroten Kategorie aufgehalten hat, gelten folgende Regelungen zur Einreise nach Tschechien:

  • vorherige elektronische Anmeldung (mit diesem Online-Formular),
  • Corona-Test (Antigen- oder PCR¨) bei Einreise nicht älter als 48h,
    • dunkelrot: Quarantäne, die erst nach Vorlage eines zweiten negativen Corona-Tests (PCR) beendet wird. Der Test kann frühestens nach 5 Tagen durchgeführt werden,
    • rot: Quarantäne, die nach Vorlage eines zweiten negativen Corona-Tests (PCR) beendet wird,
  • Pflicht, 10 Tage nach der Anreise eine medizinische (FFP2, KN95, N95, P2, DS) oder OP-Maske außerhalb der Wohnung zu tragen.

Die Durchreise durch Tschechien ist für EU-Staatsangehörige (und andere mit Daueraufenthaltserlaubnis) auch bei Einreise aus einem Land der roten Kategorie weiterhin möglich, wenn man sich nicht länger als 12 Stunden in Tschechien aufhält.

Einreiseverbote für bestimmte Kreise

Für einige grenzanliegende Kreise wurden Ein- und Ausreisebeschränkungen erlassen (siehe unten bei "In Tschechien").

Weitere Informationen

Corona-Seite des tschechischen Gesundheitsministeriums (CS/tlw. EN)

Corona-Info-Portal der tschechischen Regierung (CS/EN)

Informationsseite der Deutschen Botschaft in Prag

(Stand: 27.02.2021)

In Tschechien

In Tschechien gelten derzeit (bis 28.03.) der Notstand und damit folgende Regelungen:

  • Vom 01. bis 21.03. darf man nicht den eigenen Kreis oder die Hauptstadt Prag verlassen. Als triftiger Grund zählen Dienstweg oder Arztbesuch. 
  • Es gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr. Die Wohnung darf nur aus sehr triftigen Gründen verlassen werden.
  • Auch tagsüber gelten Ausgangsbeschränkungen. Erlaubt sind nur notwendige Wege, z.B. zum Einkaufen oder Spaziergänge und Sportaktivitäten, allerdings nur mit Mitgliedern des eigenen Haustandes und in der Gemeinde, wo man gemeldet ist.
  • Aufenthalt von Ausländern in Tschechien ist (seit 28.01.2021) verboten, es gibt nur wenige Ausnahmen.
  • Restaurants, Gaststätten und Bars sind geschlossen. Speisen dürfen nur zum Mitnehmen zwischen 5 Uhr und 21 Uhr angeboten werden.
  • Viele Läden und Dienstleistungsbetriebe bleiben geschlossen.
  • Zoos, Museen, Galerien, diverse Sehenswürdigkeiten sind geschlossen, ebenso diverse Sport- und Wellnesseinrichtungen (auch Skilifte und Seilbahnen für Wintersportler).
  • Konzerte, Theater, Kino und andere künstlerische Vorstellungen sind nur ohne Zuschauer möglich.
  • Erbringung von Unterkunftsdienstleistungen ist verboten, mit Ausnahme u.a. von Geschäftsreisen, Unterbringung von Ausländern mit Einreise- und Aufenthaltsgenehmigung in der Tschechischen Republik, Personen mit angeordneter Isolation oder Quarantäne.
  • Trinken alkoholischer Getränke an öffentlichen Orten ist verboten.
  • Religiöse Gruppenveranstaltungen sind mit Einschränkungen möglich (15 m2 pro Person).
  • Universitäten, Mittelschulen und Gymnasien müssen seit 07.12.2020 Distanzunterricht organisieren. 
  • Grund- und Hauptschulen sowie Kitas sind geschlossen.
  • Bei Hochzeiten und Beerdigungen dürfen 30 Leute zusammenkommen.

Eine FFP2-, KN95- oder Nanomaske ist ab dem 01.03. hier zu tragen:

  • in allen Innenräumen außerhalb der Wohnung oder der Unterkunft (z.B. Hotelzimmer),
  • in allen öffentlich zugänglichen Orten der Gemeinde,
  • in allen öffentlich zugänglichen Orten außerhalb der Gemeinde, wenn man den Mindestabstand von 2m nicht einhalten kann und es sich nicht um Mitglieder des eigenen Hausstandes handelt,
  • im Auto, wenn noch jemand von außerhalb des eigenen Haushalts mitfährt.

Weitere Informationen:

Informationsseite des Tschechischen Gesundheitsministeriums (CS, EN)

Anti-Epidemie-System PES (früher Corona-Ampel)

Informationsseite der Bayrischen Handwerkskammer (deutsch)

(Stand: 28.02.2021)

In Sachsen

In Deutschland gelten in den Bundesländern leicht unterschiedliche Regelungen.

In Sachsen gelten derzeit (bis 07.03.) die folgenden Regelungen:

  • Grundsätzlich soll immer ein Abstand von mindestens 1,5m eingehalten werden.
  • In der Öffentlichkeit wie auch privat darf ein Haushalt maximal eine weitere Person treffen. Dazu zählen auch Kinder (mit Ausnahme für gemeinsame Betreuung).
  • Es gilt eine Ausgangsbeschränkung (0-24 Uhr). Die Wohnung darf nur aus triftigen Gründen verlassen werden, darunter:
    • berufliche Tätigkeit,
    • Einkaufen und andere Versorgungsgänge,
    • Besuche bei Lebenspartnern und Kindern oder bei einem anderen Haushalt,
    • Bewegung im Freien,
    • Versorgung von Tieren,
    • Besuche medizinischer Einrichtungen,
    • Besuch von Schule, Kita, Prüfungen etc.,
    • einige weitere Spezialfälle.
  • Geschlossen bzw. verboten sind (§4):
    • Alkoholausschank und -konsum in der Öffentlichkeit,
    • alle Geschäfte, außer für Waren und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs (genaue Liste siehe §4 Abs. 1),
    • Weiterführende Schulen (ab Klasse 5) und weitere Bildungseinrichtungen (§5a),
    • Messen, Tagungen, Kongresse,
    • nahezu alle Einrichtungen zur Freizeitgestaltung,
    • alle Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen,
    • alle gastronomischen Einrichtungen (außer für Außer-Haus-Verkauf),
    • Übernachtungsangebote (außer zu bestimmten Zwecken),
    • Busreisen und Schulfahrten.
  • Im Einzelhandel ist nur 1 Kunde pro 10 qm gestattet. Bei größeren Geschäften liegt die Grenze bei 1 Kunde pro 20 qm.
  • Gotteshäuser dürfen geöffnet bleiben, wenn sie geeignete Hygienekonzepte haben.
  • Ein Mund-Nasen-Schutz ist in Innenräumen und im Freien überall da zu tragen, wo sich Menschen begegnen (§3), insbesondere:
    • in öffentlichen Verkehrsmitteln und an deren Haltestellen (hier medizinische oder FFP2-/KN95-Masken nötig),
    • in PKW mit Personen aus unterschiedlichen Hausständen (hier medizinische oder FFP2-/KN95-Masken nötig),
    • vor und in allen Läden, Geschäften und Einkaufszentren (hier medizinische oder FFP2-/KN95-Masken nötig), auch auf Wochenmärkten im Freien,
    • in allen weiteren öffentlich zugänglichen Räumen mit regelmäßigem Publikumsverkehr,
    • in Arbeitsstätten und Betrieben,
    • in Kirchen,
    • in Bildungseinrichtungen (mit einigen Ausnahmen),
    • bei Demonstrationen und Kundgebungen.

Quelle: Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 12.02.2021

Strengere Regelungen in einzelnen Landkreisen

In Landkreisen mit höheren Inzidenzwerten gelten noch etwas strengere Regelungen. Diese beinhalten vor allem:

  • eine nächtliche Ausgangssperre von 22 bis 6 Uhr, die das Verlassen der Wohnung nur aus besonders triftigen Gründen gestattet, sowie
  • eine Beschränkung des Aktionsradius auf 15 km für Aktivitäten wie Sport oder Einkaufen.

Weitere Informationen

Corona-Informationsseite des Freistaates Sachsen

Corona-Informationsseite des Landkreises Sächsische Schweiz - Osterzgebirge

Corona-Informationsseite der Landeshauptstadt Dresden

(Stand: 27.02.2021)