Euroregion Elbe/Labe

Aktuelle Corona-Regeln in Sachsen und Tschechien

Hier veröffentlichen wir den aktuellen Stand der zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie erlassenen Regeln in Sachsen, Tschechien und ggf. im grenzüberschreitenden Verkehr, die für Besucher aus dem jeweils anderen Land relevant sind.

Wir laufen der manchmal recht rasanten Entwicklung auch immer hinterher. Schauen Sie deshalb bitte immer nach, welchen Stand unsere Informationen haben (rechts unten).

An anderer Stelle finden Sie aktuelle Daten zur Infektionslage.

Von Tschechien nach Sachsen

Bei der Einreise nach Sachsen sind drei Pflichten zu beachten: Anmeldung, Test und Quarantäne. Die Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes (Link siehe unten) regelt die Pflicht zur vorherigen Anmeldung und zu Tests bei Einreise in die Bundesrepublik. Die Sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung (Link siehe unten) regelt die Pflicht, sich nach der Einreise nach Sachsen in Quarantäne zu begeben.

Derzeit finden keine kontinuierlichen Kontrollen der Bundespolizei an der Grenze statt. Dennoch gelten die unten stehenden Regelungen, deren Einhaltung sporadisch überprüft wird.

"Normale" und besondere Risikogebiete

Alle folgenden Pflichten gelten für Einreisende, die sich innerhalb der letzten 10 Tage in einem Risikogebiet laut der Liste der Robert-Koch-Instituts aufgehalten haben. Neben "normalen" gibt es "besondere" Risikogebiete, die sich durch sehr hohe Inzidenzwerte oder das Auftreten besonders gefährlicher Virusvarianten auszeichnen. Bei Einreise von dort gelten verschärfte Regeln.

Tschechien ist derzeit ein besonderes Risikogebiet wegen hoher Inzidenzwerte

Anmeldepflicht

Einreisende aus einem besonderen Risikogebiet müssen sich laut Coronavirus-Einreiseverordnung (Link siehe unten) vor der Einreise in die Bundesrepublik elektronisch unter www.einreiseanmeldung.de anmelden.

Davon ausgenommen sind (bei Hochinzidenzgebieten):

  • Durchreisende durch das Risikogebiet bzw. Deutschland,
  • Einreise nach Aufenthalt von max. 24h im Risikogebiet bzw. für max. 24h in Deutschland,
  • Grenzpendler (nur 1 Anmeldung pro Woche),
  • einige Sonderfälle.

Testpflicht

Einreisende aus Tschechien als Hochinzidenzgebiet müssen laut Coronavirus-Einreiseverordnung (Link siehe unten) bereits bei Einreise einen (max. 48h alten) negativen Coronatest vorweisen (aus "normalen" Risikogebieten spätestens 48h nach Einreise).

Davon ausgenommen sind (bei Hochinzidenzgebieten):

  • die Fälle, die auch von der Anmeldepflicht ausgenommen sind.
  • Besuche bis 72 Stunden bei Verwandten 1. Grades, Ehe- und Lebenspartnern,
  • Beschäftigte im Gesundheitswesen und im Transportgewerbe bei Aufenthalt von max. 72 Stunden,
  • einige Sonderfälle.

Quarantänepflicht

Gemäß der Sächsischen Corona-Quarantäne-Verordnung (SächsCoronaQuarVO, Link siehe unten) müssen Einreisende aus Tschechien eine 10tägige Quarantäne antreten. Die Quarantäne kann frühestens nach 5 Tagen mit einem zweiten negativen Corona-Test vorzeitig beendet werden.

Ausnahmen gelten für:

  • die Einreise für weniger als 12 Stunden aus triftigem Grund (nicht Einkauf, Veranstaltungen, Freizeitgestaltung),
  • die Rückreise nach Aufenthalt von weniger als 12 Stunden im Risikogebiet aus triftigem Grund (nicht Einkauf, Veranstaltungen, Freizeitgestaltung),
  • Besuche bei Verwandten 1. Grades, Ehepartnern oder Lebensgefährten sowie zur Ausübung eines geteilten Sorgerechts oder eines Umgangsrechts,
  • Pendler in beide Richtungen (Arbeitsnehmer, Studierende und Auszubildende) bei drei Tests pro Woche,
  • zwingend notwendige Dienstreisen bis 72 Stunden (auch Studium oder Ausbildung),
  • Einreise zur Geburt des eigenen Kindes,
  • Einreise zur zwingenden medizinische Behandlung,
  • spezielle Ausnahmen (Diplomaten, Polizei, systemrelevante Berufe, Profisportler, Schüler, Kita-Kinder).

Durchreise

Die Pflichten zu Anmeldung, Test und Quarantäne gelten nicht bei Durchreise durch Sachsen. Dann muss man aber Sachsen auf direktem Wege verlassen (§2 Abs. 1 SächsCoronaQuarVO). Wenn man durch Sachsen fährt, um auf kürzestem Weg in einen Ort im eigenen Land zu kommen, so gilt das nicht als Durchreise! Ebenso kann man auf dem Weg durch Sachsen nicht noch etwas anderes erledigen, z.B. einkaufen. Beides kann zur Zurückweisung an der Grenze oder zu mindestens 150 Euro Strafe führen, wenn man erwischt wird.

Pendler nach und von Sachsen

Nachdem Tschechien seit dem 28.3. kein Virusvarianten-Risikogebiet mehr ist, sind alle Grenzpendler in beiden Richtungen von der Quarantänepflicht ausgenommen (§2 Abs. 2. Nr. 2 SächsCoronaQuarVO). Als Pendler gelten Arbeitsnehmer, Studierende und Auszubildende. Drei wöchentliche Corona-Tests sind Pflicht. Davon kann einer der allen zustehende, kostenlose Schnelltest pro Woche sein (dafür muss man nicht in Deutschland wohnen). Grenzpendler müssen nur einmal pro Woche die elektronische Einreiseanmeldung ausfüllen.

Der Freistaat Sachsen unterstützt tschechische Beschäftigte in Deutschland mit einem Übernachtungszuschuss von 40 Euro täglich, wenn sie sich dazu entschließen, vorübergehend in Deutschland zu bleiben.

Weitere Informationen

Sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung (SächsCoronaQuarVO, in der Fassung vom 30.03.2021)

Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes (vom 13.01.2021, geändert am 26.03.2021)

Informationen des Freistaates Sachsen für Einreisende

Infoblatt für Grenzgänger und Grenzpendler (nur deutsch)

(Stand: 14.04.2021)

Von Sachsen nach Tschechien

Tschechien teilt die Welt gemäß EU-Vorgaben in Länder der grünen, orangen, roten und dunkelroten Kategorie ein, je nach Entwicklung der COVID-19-Pandemie vor Ort (aktuelle Karte beim Gesundheitsministerium). Für die Einreise aus Ländern der verschiedenen Kategorien gelten unterschiedliche Regeln.

Deutschland ist in der roten Kategorie.

Einreiseverbot für Ausländer

Seit Ende Januar 2021 ist Ausländern die Einreise nach Tschechien grundsätzlich verboten und nur aus triftigen Gründen ausnahmsweise gestattet, z.B. Dienstreisen oder Studium, wichtige Familienbesuche, medizinische Behandlungen. Damit fallen Tourismus, Einkaufen und Besuche bei Freunden aus. Für nicht verheiratete Partner gibt es ein Formular, um eine eidesstattliche Erklärung zur Partnerschaft abzugeben. Das sollte man sicherheitshalber mitführen.

Wer ein wenig Tschechisch kann, dem hilft vielleicht am besten das Schema des tschechischen Gesundheitsministeriums zur Einreise nach Tschechien.

Anmeldung, Tests, Quarantäne

Wenn man sich in den letzten 14 Tagen mehr als 12 Stunden in Deutschland (fällt in die rote Kategorie) aufgehalten hat, gelten folgende Regelungen zur Einreise nach Tschechien:

  • vorherige elektronische Anmeldung (mit diesem Online-Formular),
  • Corona-Test (Antigen- oder PCR¨) bei Einreise nicht älter als 48h,
  • Quarantäne, die nach Vorlage eines zweiten negativen Corona-Tests (PCR) beendet wird,
  • Pflicht, 10 Tage nach der Einreise eine medizinische (FFP2, KN95, N95, P2, DS) oder OP-Maske außerhalb der Wohnung zu tragen.

Die Durchreise durch Tschechien ist für EU-Staatsangehörige (und andere mit Daueraufenthaltserlaubnis) auch bei Einreise aus einem Land der roten Kategorie weiterhin möglich, wenn man sich nicht länger als 12 Stunden in Tschechien aufhält.

Weitere Informationen

Corona-Seite des tschechischen Gesundheitsministeriums (CS/tlw. EN)

Corona-Info-Portal der tschechischen Regierung (CS/EN)

Informationsseite der Deutschen Botschaft in Prag

(Stand: 03.04.2021)

In Tschechien

In Tschechien wurde der Notstand aufgehoben. Damit gelten derzeit folgende Regelungen:

Mobilität und Zusammenkunft

  • Außerhalb des eigenen Hausstandes dürfen sich max. 2 Personen in der Öffentlichkeit begegnen. Ausnahmen gelten für Arbeitskollegen oder Kinder und Schüler in einer Bildungseinrichtung.
  • Aufenthalt von Ausländern in Tschechien ist verboten, es gibt nur wenige Ausnahmen.

Nasen-Mund-Schutz und Masken

Eine FFP2-, KN95- oder Nanomaske ist hier zu tragen:

  • in allen Innenräumen außerhalb der Wohnung oder der Unterkunft (z.B. Hotelzimmer),
  • innerorts an allen öffentlich zugänglichen Orten (außer Sportler mit Abstand),
  • außerhalb von Ortschaften an allen öffentlich zugänglichen Orten, wenn man den Mindestabstand von 2m nicht einhalten kann und es sich nicht um Mitglieder des eigenen Hausstandes handelt,
  • im Auto, wenn noch jemand von außerhalb des eigenen Haushalts mitfährt.

Im Freien außerhalb der Gemeinden darf man eine OP-Maske tragen. Auch Kinder bis 15 Jahre dürfen anstelle einer FFP2- eine OP-Maske tragen. 

Sport

  • Profisport ist erlaubt. Sportler sowie das ganze Betreuungsteam müssen regelmäßig getestet werden. Wettkämpfe finden ohne Zuschauer statt.
  • Alle Mannschaftssportwettbewerbe im Amateursport werden ausgesetzt. Es gibt einige konkrete Ausnahmen für Training im Freien.
  • Betrieb aller Indoor-Sportplätze (inkl. Fitnessstudios etc.) sowie Schwimmbäder ist verboten. Wellness kann nur angeboten werden, wenn es sich um Gesundheitsdienstleistungen handelt. Outdoor-Fitnessstudios, Sportzentren und Sportplätze sind geöffnet, das Tragen einer Maske ist jedoch erforderlich.
  • Es ist möglich, in die Natur oder zum Einzelsport zu gehen. Es gibt keine Maskenpflicht für Sportler innerhalb von Ortschaften, solange sie einen Abstand von zwei Metern zu den anderen halten. 

Schulen

  • Seit dem 12. April sind Grundschulen (jedoch mit Wechselunterricht), Kindergärten, Kindergruppen und Sonderschulen geöffnet. Alle anderen Schularten sind geschlossen.  
  • Schulen in Gesundheitseinrichtungen bleiben geöffnet. Auch für Kinder von Mitgliedern des integrierten Rettungssystems kann ein Vollzeitunterricht eingerichtet werden.

Geschäfte, Dienstleistungen und Kultur

  • Es sind nur  wenige Geschäfte und Dienstleistungen geöffnet bzw. erlaubt – Lebensmittelgeschäfte, Drogerien, Apotheken, Optik, Floristen, Zeitungsläden, Tankstellen, Taxis, Autowaschanlagen, Bestattungsdienste, Service für Handys und Computer, Paketausgaben, Futtermittelläden, Garten- und Haushaltswarenläden.
  • Ab den 12. April haben auch diese Geschäfte geöffnet: Geschäfte mit Kinderkleidung und Kinderschuhen,, Schreibwarengeschäfte, Wäscherei und Reinigung, Schlüsseldienst.
  • Geschäfte können einen Kunden pro 15 m² Verkaufsfläche haben, und die Kunden sollten zwei Meter Abstand halten.
  • Friseure, Friseure, Maniküre, Pediküre, Massagen, Schönheitsservice sind ebenfalls geschlossen. Der Verkauf von Waren in Marktplätzen, Märkten oder mobilen Einrichtungen ist verboten. Bibliotheken können kontaktlos oder durch ein Ausgabefenster arbeiten.
  • Theater, Kinos, Konzertsäle, Museen, Galerien und Denkmäler sind geschlossen.

Restaurants und Hotels

  • Restaurants, Pubs, Bars und Cafés sind geschlossen und können nur durch ein Ausgabefenster (To-Go) betrieben werden.
  • Hotels und Pensionen können nur Geschäftsreisende beherbergen. Der Zweck der Geschäftsreise muss durch eine schriftliche Bestätigung des Arbeitgebers nachgewiesen werden.

Weitere Informationen:

Informationsseite des Tschechischen Gesundheitsministeriums (CS, EN)

Anti-Epidemie-System PES (früher Corona-Ampel)

Informationsseite der Bayrischen Handwerkskammer (deutsch)

(Stand: 16.04.2021)

In Sachsen

In Deutschland gelten in den Bundesländern leicht unterschiedliche Regelungen. In Sachsen gilt derzeit Folgendes:

Grundsätzliche Regelungen

  • Grundsätzlich soll immer ein Abstand von mindestens 1,5m eingehalten werden.
  • In der Öffentlichkeit wie auch privat darf sich ein Haushalt mit Personen aus maximal einem weiteren Haushalt treffen. Insgesamt dürfen es nicht mehr als 5 Personen sein. Kinder unter 15 Jahren zählen nicht mit.
  • Geschlossen bzw. verboten sind (§4):
    • alle Geschäfte, außer für Waren und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs (inkl. Buchläden, Baumschulen, Gartenmärkte, Baumärkte und Blumengeschäfte, genaue Liste siehe §4 Abs. 1),
    • weiterführende Schulen (Klassen 5-11) und weitere Bildungseinrichtungen (§5a) bis 14.03.
    • Messen, Tagungen, Kongresse,
    • nahezu alle Einrichtungen zur Freizeitgestaltung,
    • alle Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen,
    • alle gastronomischen Einrichtungen (außer für Außer-Haus-Verkauf),
    • Übernachtungsangebote (außer zu bestimmten Zwecken),
    • Busreisen und Schulfahrten.
  • Im Einzelhandel ist nur 1 Kunde pro 10 qm gestattet. Bei größeren Geschäften liegt die Grenze bei 1 Kunde pro 20 qm. Derzeit sind Besuche in verschiedenen eigentlich geschlossenen Einzelhandelsgeschäften nach Terminbuchung möglich. Das dürfte aber bei weiter steigenden Infektionszahlen keinen Bestand haben.
  • Gotteshäuser dürfen geöffnet bleiben, wenn sie geeignete Hygienekonzepte haben. An Eheschließungen und Beerdigungen dürfen max. 20 Personen teilnehmen.
  • Ein Mund-Nasen-Schutz ist in Innenräumen und im Freien überall da zu tragen, wo sich Menschen begegnen (§3). Ausgenommen sind sportliche Betätigung oder Fortbewegung mit einem Fortbewegungsmittel (z.B. Fahrrad).
    • Eine medizinische oder FFP2-/KN95-Maske ist zu tragen:
      • in öffentlichen Verkehrsmitteln und an deren Haltestellen,
      • in PKW mit Personen aus unterschiedlichen Hausständen,
      • vor und in allen Läden, Geschäften und Einkaufszentren (inkl. Parkplätze) sowie Banken u.ä.,
      • bei kundennahen Dienstleistungen wie Friseuren und Fußpflegern (andere sind derzeit geschlossen),
      • in Beherbergungsbetrieben und gastronomischen Einrichtungen,
      • in Betrieben und Arbeitsstätten,
      • in Bildungsstätten (mit ein paar Ausnahmen),
      • in Kirchen etc.,
      • bei Demonstrationen und Kundgebungen,
      • in diversen Spezialfällen.
    • Eine einfache Mund-Nase-Bedeckung ist insbesondere zu tragen:
      • in Fußgängerzonen und auf Wochenmärkten,
      • in allen weiteren öffentlich zugänglichen Räumen mit regelmäßigem Publikumsverkehr.
  • Alkoholkonsum im Freien ist in der Dresdner Innenstadt sowie an Orten mit Menschenansammlungen (z.B. in Parks) untersagt.

Weitere Informationen

Quelle: Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 16.04.2021

Corona-Informationsseite des Freistaates Sachsen

Corona-Informationsseite des Landkreises Sächsische Schweiz - Osterzgebirge

Corona-Informationsseite der Landeshauptstadt Dresden

(Stand: 19.04.2021)