Euroregion Elbe/Labe

Aktuelle Corona-Regeln in Sachsen und Tschechien

Hier veröffentlichen wir den aktuellen Stand der zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie erlassenen Regeln in Sachsen, Tschechien und ggf. im grenzüberschreitenden Verkehr, die für Besucher aus dem jeweils anderen Land relevant sind.

Grenzüberschreitend

Nach Sachsen

Allgemeine Quarantänepflicht

Gemäß der Sächsischen Corona-Quarantäne-Verordnung (SächsCoronaQuarVO, Stand: 29.09.2020) müssen Menschen, die in den letzten 14 Tagen einem Risikogebiet laut der Liste der Robert-Koch-Instituts gewesen sind, nach der Einreise nach Sachsen eine 14tägige Quarantäne antreten. Dem kann man durch die Vorlage eines max. 48h alten, negativen Corona-Tests entgehen (Zeitpunkt des Abstrichs).

Das gilt nicht bei Durchreise durch Sachsen. Dann muss man aber Sachsen auf direktem Wege verlassen (§3 Abs. 1 SächsCoronaQuarVO).

Tschechien ist seit dem 25.09.2020 komplett als Risikogebiet eingestuft.

Ausnahmen

Von der Quarantänepflicht sind grundsätzlich ausgenommen:

  • Grenzpendler (in beide Richtungen),
  • Rückkehr von kurzen Aufenthalten (max. 48h) im Risikogebiet,
  • Einreise zu kurzem Aufenthalt (max. 24h) nach Sachsen,
  • wer vorübergehend zwingend notwendig und unaufschiebbar aus beruflichen, medizinischen oder sozialen Gründe einreist oder im Ausland war.

 

Nach Tschechien

Die Einreise nach Tschechien zu touristischen Zwecken ist seit dem 22.10.2020 nicht mehr gestattet. Geschäfts- und Dienstreisen, Familienbesuche, Reisen aus medizinischen Gründen, zur Wahrnehmung von Behördenterminen und zur Teilnahme an Hochzeiten und Bestattungen sind aus Deutschland oder einem anderen Land der grünen Kategorie weiterhin möglich.

Die Durchreise durch Tschechien ist für Bürger aus einem Land der grünen Kategorie weiterhin möglich.

 

Weitere Informationen

Sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung (SächsCoronaQuarVO, letzte Änderung: 29.09.2020)

Informationsseite der Deutschen Botschaft in Prag

(Stand: 26.10.2020)

In Tschechien

Seit dem 05.10.2020 gilt in Tschechien der Notstand, vorerst befristet bis zum 04.11.2020. Die konkreten Regeln werden gelegentlich nachgeschärft.

Die folgenden konkreten Regeln gelten:

  • Zwischen 21 und 5 Uhr herrscht eine Ausgangsperre. Ausnahmen gibt es für:
    • den Weg zur Arbeit oder zur Ausübung öffentlicher Funktionen,
    • Beschäftigte in kritischer Infrastruktur,
    • dringende Reisen, die nicht aufgeschoben werden können,
    • das Ausführen von Hunden im Umkreis von 500m um die Wohnung.
  • Zwischen 5 und 21 Uhr darf die Wohnung nur aus wichtigem Grund verlassen werden (definierter Katalog).
  • Alle Geschäfte und Dienstleistungsbetriebe sind geschlossen, außer die zur Grundversorgung (Lebensmittel, Apotheken, Drogerien, Reparaturen) erforderlichen. Großhandelsgeschäfte bleiben geöffnet. Sonntags bleiben alle Kleingeschäfte geschlossen.
  • Hotelübernachtungen sind nur noch für Dienstreisende möglich.
  • Konzerte, Theater, Kino und andere künstlerische Vorstellungen inkl. Zirkus und Varieté, Kongresse, Messen sind untersagt. Geschlossen sind auch Spielhöllen und Kasinos, Sporteinrichtungen, Schwimmbäder, Zoos, Museen, Galerien und Ausstellungen, Gärten, Schlösser, Planetarien u.ä.
  • Andere Kultur-, Sport-, soziale und religiöse Gruppenveranstaltungen sind untersagt (mit ein paar Ausnahmen).
  • Unis, Mittelschulen (also Gymnasien) und Grundschulen sind geschlossen. Kitas bleiben geöffnet.
  • Bei Hochzeiten und Beerdigungen dürfen 10 Leute zusammenkommen.
  • Restaurants bleiben bis zum 3.11. geschlossen.
  • Es besteht eine grundsätzliche Ausgangssperre, außer für Wege zur Arbeit, zur Familie, zum Arzt oder Einkaufen. Spaziergänge und Sport im Freien sind erlaubt.
  • Es dürfen sich, auch im Freien - bis auf Ausnahmen, wie Angehörige der gleichen Haushalte, Familienangehörige oder Arbeitskollegen - max. 2 Personen treffen.
  • Ein Mund-Nasen-Schutz ist zu tragen:
    • in allen Innenräumen und
    • im ÖPNV (auch an Haltestellen),
    • im Freien, wenn der Mindestabstand von 2m nicht eingehalten werden kann,
    • im Auto, wenn noch jemand von außerhalb des eigenen Haushalts mitfährt.

Weitere Informationen:

Informationsseite des Tschechischen Gesundheitsministeriums (tschechisch)

Letzter Stand der Corona-Ampel in Tschechien (tschechisch)

Informationsseite des Tschechischen Gesundheitsministeriums (englisch, aber ggf. nicht ganz aktuell)

Informationsseite der Bayrischen Handwerkskammer (deutsch)

(Stand: 22.10.2020)

In Sachsen

In Deutschland gelten in den Bundesländern leicht unterschiedliche Regelungen. Zudem müssen einzelne Landkreise und kreisfreie Städte (Dresden, Leipzig, Chemnitz) strengere Regelungen erlassen, wenn bestimmte Grenzwerte überschritten werden.

In Sachsen gelten derzeit allgemein die folgenden Regelungen:

  • Grundsätzlich soll immer ein Abstand von mindestens 1,5m eingehalten werden.
  • Zuhause darf man beliebig viele Personen treffen.
  • Im Freien dürfen sich treffen:
    • Familien- und Haushaltsangehörige,
    • Personen aus bis zu zwei Haushalten,
    • oder bis zu 10 andere Personen.
  • Ein Mund-Nasen-Schutz ist zu tragen:
    • in öffentlichen Verkehrsmitteln,
    • in Reisebussen, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann,
    • in allen Läden und Geschäften,
    • in den meisten Kultureinrichtungen auf dem Weg bis zum Sitzplatz.
  • Erlaubt sind weiterhin:
    • Familienfeiern in Gaststätten u.a. bis 100 Personen,
    • Vereins- und Betriebsfeiern bis 50 Personen,
    • Ferienlager,
    • Sport im Freien mit mehr als 10 Personen,
    • Demonstrationen,
    • größere Veranstaltungen mit Hygienekonzept und Registrierung der Besucher.
  • Geschlossen bleiben:
    • Diskos und Tanzclubs (Musikclubs ohne Tanzen sind erlaubt),
    • Dampf-Bäder und Dampf-Saunen,
    • Prostitutionsstätten.

Quelle: Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 21.10.2020

In Dresden gilt zudem (ab 27.10.):

  • An vielen Orten (z.B. in der Gastronomie und bei Veranstaltungen) werden Kontaktdaten erfasst, um eine Nachverfolgung von Infektionen zu ermöglichen.
  • Ein Mund-Nasen-Schutz ist in Innenräumen zusätzlich zu tragen:
    • in allen Räumen mit regelmäßigem Publikumsverkehr,
    • in gastronomischen Einrichtungen (außer am Sitzplatz),
    • in Kirchen, bei Sportwettkämpfen, Messen, Tagungen,
    • bei Zusammenkünften im öffentlichen Raum
    • in Schulen (außer im Unterricht).
  • Ein Mund-Nasen-Schutz ist unter freiem Himmel zu tragen:
    • an Haltestellen, in Bahnhöfen und auf Wochenmärkten,
    • in belebten Innenstadtlagen gemäß Festlegung laut Karte (vom Hauptbahnhof über die Altstadt, Albertbrücke und Hauptstraße bis zur gesamten Äußeren Neustadt).

Weitere Informationen

Corona-Informationsseite des Freistaates Sachsen

Corona-Informationsseite des Landkreises Sächsische Schweiz - Osterzgebirge

Corona-Informationsseite der Landeshauptstadt Dresden

(Stand: 26.10.2020)