Euroregion Elbe/Labe

Zentrum zur Förderung des Deutschunterrichts und der interkulturellen Bildung CEPRONIV: Programmjahr 2018

Projektnummer:

EEL-0329-CZ-28.02.2018

Lead Partner:

Univerzita J. E. Purkyně v Ústí nad Labem
Pasteurova 1, 40096 Ústí nad Labem
http://www.ff.ujep.cz

Projektpartner:

Technische Universität Dresden
Helmholtzstraße 10, 01062 Dresden
http://www.tu-dresden.de

Zeitraum:

01.03.18 - 31.12.18

Fördermittel:

9593,51 Euro

Inhalt

Das Projekt knüpft an das Pilotprojekt "Zentrum zur Förderung des Deutschunterrichts und der interkulturellen Bildung" an, in dessen Rahmen 2017 das methodische Zentrum, die methodisch-didaktische Fachbibliothek und das DeutschlehrerInnen-Forum gegründet wurde. Diese Aktivitäten wurden von der Euroregion Elbe-Labe sowie vom Goethe-Institut Prag und anderen Partnern unterstützt.

Das nun vorgelegte Projekt verfolgt wiederum das Ziel, die Qualität des Deutschunterrichts in der nordböhmischen Region zu erhöhen. Zugleich soll es aber auch die Attraktivität der deutschen Sprache vor allem bei Schülerinnen und Schülern steigern, und zwar einerseits durch (A) Entwicklung und Erweiterung der schon begonnenen Maßnahmen und andererseits durch (B) den Einsatz neuer Maßnahmen bei der Popularisierung der deutschen Sprache und der deutsch-tschechischen Beziehungen vor allem im Hinblick auf die jüngere Generation. Eine sehr wichtige Aufgabe sehen wir in der Anwerbung neuer AnwärterInnen für den DeutschlehrerInnen-Beruf.

A.1. Erweiterung des Angebots an Seminaren, Workshops, didaktischen Exkursionen und anderen vielfältigen Veranstaltungen für DeutschlehrerInnen und Lehramt-Studierende (in Zusammenarbeit mit der TU Dresden, dem Goethe-Institut und weiteren Partnern).
A.2. Organisation von Begegnungstreffen im Rahmen des DeutschlehrerInnen-Forums, die erstmals auch außerhalb der Stadt Ústí nad Labem in der Euroregion Elbe/Labe stattfinden sollen.

B.1. Konzeption von Sprachanimationsprogrammen für SchülerInnen, die entweder direkt in den Klassen oder an anderen geeigneten Orten durchgeführt werden sollen (z. B. Uni-Campus) - Animationsprogramm "böhmisch-sächsische Weihnachten", Geocachingspiel u. Ä. (mit der TU Dresden und Goethe-Institut Prag). Die entstandenen Programme werden mit den Schülern erprobt und den Schulgruppen angeboten.
B.2. Organisation von vier deutsch-tschechischen interkulturellen Veranstaltungen für die Öffentlichkeit (im Kulturzentrum Hraničář).

Insgesamt beteiligen sich an den Veranstaltungen etwa 100 DeutschlehrerInnen und mehr als 300 Schüler aus den tschechischen Schulen.

Ergebnisse, Mehrwert, Nachhaltigkeit

Das Projekt spricht DeutschlehrerInnen, Lehramt-Studierende, die schulische Jugend sowie die interessierte Öffentlichkeit an.

Ergebnisse:
1. Qualitätssteigerung des Deutschunterrichts an den Schulen in der nordböhmischen Region durch verschiedene Weiterbildungsformen (Seminare, Workshops usw.) mit entsprechender Unterstützung (Fachbibliothek, DeutschlehrerInnen-Forum).
2. Popularisierung der deutschen Sprache und der deutsch-tschechischen interkulturellen Beziehungen durch spezielle Animationsprogramme, Wettbewerbe und Spiele für SchülerInnen und Veranstaltungen für die interessierte Öffentlichkeit.
3. Erhöhtes Interesse um DeutschlehrerInnen-Beruf.

Mehrwert:
1. Systematische Förderung des Deutschunterrichts und der deutschen Sprache.
2. Entwicklung neuer didaktischer Methoden (Animationsprogramme, Spachspiele).

Nachhaltigkeit:
Das methodische Zentrum CEPRONIV ist inzwischen zu einer festen Organisationseinheit der Philosophischen Fakultät der J. E. Purkyně-Universität geworden und wurde mit entsprechenden Räumlichkeiten sowie technischer Ausstattung versehen. Die Tätigkeit des Zentrums wurde inzwischen auch durch andere Förderer (aktuell von der Region Ústí nad Labem) unterstützt.

Die meisten Ergebnisse – Kenntnisse aus den Seminaren oder Schulungen, Animationsprogrammen sowie die neuen Bestände in der Fachbibliothek – haben eine Multiplikationswirkung.

Zwei Mitarbeiterinnen des Zentrums (Eva Krovová und Andrea Frydrychová) erhöhen sich ihre didaktische Qualifizierung. Ihre erworbenen Erfahrungen werden ausschließlich zugunsten des Zentrums und der Ausbildung der Lehramtstudierenden genutzt.

Best practice

Methodisches Zentrum CEPRONIV ist im tschechischen und nordböhmischen Kontext eine unikale Institution, die auf die Förderung des Deutschunterrichts und der deutsch-tschechischen interkulturellen Bildung fokussiert. Die Aktivitäten des Zentrums erweitert man schrittweise auch auf andere Gebiete (Propagierung der deutschen Sprache und des Lehramts der deutschen Sprache, Öffentlichkeitsarbeit usw.)

Im Rahmen des Projekts wurde eine Reihe von Weiterbildungsveranstaltungen für die Deutschlehrer sowie Lehramtsstudierende realisiert. Ferner wurden Programme zur Sprach- und Kulturanimation für die Grund- und Mittelschulen entwickelt und erprobt, es entstanden dazu auch entsprechende Materialien.

ProCache: v401 Render date: 2024-05-28 03:37:09 Page render time: 1.1754s Total w/ProCache: 1.1772s