Euroregion Elbe/Labe

Fürstliche barocke Sommerresidenzen

Projektnummer:

EEL-0492-SN-09.11.2018

Spiegelprojekt:

EEL-0504-CZ-06.11.2018 - Fürstliche barocke Sommerresidenzen

Lead Partner:

Barockgarten Großsedlitz
Parkstraße 85, 01809 Heidenau
http://www.barockgarten-grosssedlitz.de

Projektpartner:

Zámek Děčín
Dlouha jizda 1254, 40502 Decin
http://www.zamekdecin.cz

Zeitraum:

01.01.19 - 30.06.20

Fördermittel:

15.000,00 Euro

Inhalt

Das Projekt ist ein Spiegelprojekt zu dem Projekt "Barockgarten" des Schlosses Decin. Die Zeitverschiebung in beiden Projekten erklärt sich aus der vorgesehenen Sonderausstellung (Fotos), die im Sommer 2019 im Barockgarten in Großsedlitz und im Sommer 2020 im Schloss Decin gezeigt wird. Anlässlich des 300. Jubiläums des Barockgartens Großsedlitz (Ankauf und Baubeginn durch Graf Wackerbarth 1719) und des über 300-jährigen Bestehens des barocken Rosengartens in Děčín werden Begegnungen und Austausch sowie die Einladung zum gegenseitigen Kennenlernen der Nachbarn in Deutschland und Tschechien im Zentrum des Projektes stehen . Im Rahmen von Veranstaltungen und kulturellen Ereignissen möchten wir die Bürger beider benachbarter Regionen einladen, sich näher mit dem übergreifenden Themen "Gartenkunst" und "Barock" zu beschäftigen. Insbesondere das Thema "Barock" korrespondiert mit dem Schwerpunkt der tschechischen Tourismuswerbung, was für deutsche Besucher interessant ist. Aber auch der Barockgarten in Großsedlitz ist eine grenznahe Entdeckung für unsere tschechischen Nachbarn, die auf die barocken Kleinode in Sachsen hinweisen kann. Als einer der wenigen später landschaftlich nicht überformten Barockgärten in Deutschland ist er - obgleich unvollendet - in seiner ursprünglichen Substanz als äußerst wertvolles Kulturdenkmal im Grenzraum erhalten. Ein Besuch tschechischer Journalisten in Sachsen soll dem Rechnung tragen. Im Schloss Decin sind ebenfalls Zeugnisse aus der Barockzeit und der historische barocke Rosengarten erhalten. Beide Gärten schmückt ein erhaltener barocker Skulpturenbestand. Eine der Skulpturen wird im Mittelpunkt des internationalen Restauratorenworkshops in Děčín stehen.

Ergebnisse, Mehrwert, Nachhaltigkeit

Die Stadt Heidenau pflegt gute Beziehungen zur Partnerstadt Benesov, die es mit der aktiven Beteiligung des Barockgartens Großsedlitz zu vertiefen gilt. Im Rahmen der öffentlichen Tagung können sich Wissenschaftler beider Länder kennenlernen und austauschen zu relevanten Forschungsthemen. Der Familientag bietet für Besucher aus Sachsen und Böhmen audiovisuelle Angebote und die Möglichkeit, die ausgewählten Schlösser und Parkanlagen in Nachbarländern kennenzulernen. Durch eine Journalistenreise (Bus aus Tschechien) soll der Barockgarten Großsedlitz auch in Tschechien einen höheren Bekanntheitsgrad erreichen. Damit wird das Ziel verfolgt, die Grenzregion in ihrer Geschichte und Attraktivität für die Nachbarn weiter zu erschließen und Besuchern aus beiden Ländern gemeinsame Erlebnisse zu ermöglichen. Die Sonderausstellung soll die schönsten barocken Schlösser und Schlossgärten in Tschechien/ Nordböhmen in Fotos unseren Besuchern nahebringen und sie zum Besuch anregen - ebenso wie die Vorträge und die Filme, die unter anderem Schlaglichter der tschechischen Geschichte vermitteln werden. Das Angebot einer öffentlichen Fach-Exkursion bietet die Möglichkeit, sich vertiefend mit der Nachbarregion und ihrer Geschichte zu befassen und diese zu verstehen. Andererseits erhalten auch die tschechischen Besucher die Möglichkeit, den Barockgarten durch die Ausstellung und den Familientag gemeinsam zu erleben und die Barockgärten in Sachsen kennenzulernen. Für den Familientag entstehen im Rahmen des Projektes keine Kosten, jedoch werden etwa 600 Besucher aus Tschechien und Sachsen erwartet.

Best practice

Das Projekt war als ein Spiegelprojekt zu dem Projekt "Barockgarten" des Schlosses Decin gedacht. Bis auf den Fotowettbewerb, der aus zeitlichen und personellen Gründen nicht stattfinden konnte, wurden alle auf deutscher Seite geplanten Projektaktivitäten erfolgreich umgesetzt.
Anlässlich des 300. Jubiläums des Barockgartens Großsedlitz standen Begegnungen und Austausch sowie die Einladung zum gegenseitigen Kennenlernen der Nachbarn in Deutschland und Tschechien im Zentrum des Projektes.
Der Barockgarten war eine grenznahe Entdeckung für die tsch. Nachbarn. Durch den Besuch tsch. Journalisten wurde in 25 Magazinen erfolgreich über ihn berichtet. Im Rahmen von Veranstaltungen konnten Besucher beider benachbarter Regionen, Böhmen und Sachsen, sich näher mit den übergreifenden Themen "Gartenkunst" und "Barock" beschäftigen. Insbesondere das Thema "Barock" korrespondierte mit dem Schwerpunkt der tschechischen Tourismuswerbung, was für deutsche Besucher interessant ist.
Die Tagung bot Wissenschaftlern beider Länder ein Kennenlernen und intensiven Austausch zu relevanten Forschungsthemen. Die Sonderausstellung fand reges Interesse. Die Entdeckungen nordböhmischer Schlösser und Gartenanlagen sowie sächsischer Anlagen war für beide Seiten aufschlussreich und inspirierend, die jeweilige Region weiter kennenzulernen. Der Familientag bot mit vielfältigen Angeboten die Möglichkeit, über die Zeit des Barock näheres zu erfahren. Ebenso vermittelten öffentliche Sonntagsvorträge und Filmvorführungen Wissenswertes zur tschechischen und deutschen Geschichte. Mit der zweiteiligen Filmvorführung „Maria Theresia“ wurde ein unbekannterer Teil tscheschischer Geschichte thematisiert. Durch die Fachexkursion wurde den Teilnehmern die Schlösser Zákupy und Ploskovice und deren Region nähergebracht und sie zu einem weiteren Besuch in Nordböhmen angeregt.
Mit allen durchgeführten Projektaktivitäten konnten die Ziele wie Bekanntmachung der Nachbarregion, Verständigung untereinander sowie der Erweiterung von Kooperationen und Begründung von Zusammenarbeiten erreicht werden.

ProCache: v401 Render date: 2024-02-09 07:58:54 Page render time: 0.2272s Total w/ProCache: 0.2290s