Euroregion Elbe/Labe

Assoziation der Euroregionen der Tschechischen Republik gegründet

Am 20. März bekam die Assoziation der Euroregionen der Tschechischen Republik eine rechtliche Form.

21.03.2023

Die Assoziation der Euroregionen der Tschechischen Republik professionalisiert sich. Am Montag, den 20. März 2023, fand im Ministerium für regionale Entwicklung in Prag die Gründungsversammlung der Assoziation der Euroregionen der Tschechischen Republik statt, auf der die Satzung der Assoziation verabschiedet und die Organe der Assoziation gewählt wurden.

Libor Picek, Vertreter der Euroregion Šumava, wurde zum Vorsitzenden des Vereins der Euroregionen der Tschechischen Republik bis Ende 2023 gewählt und Ondřej Havlíček, Geschäftsführer der Euroregion Nisa, zum Sekretär.

Die Veranstaltung fand unter der Schirmherrschaft des stellvertretenden Ministerpräsidenten und Ministers für regionale Entwicklung Ivan Bartoš statt. Die Satzung und die Organe des Vereins wurden von allen 13 Gebietskörperschaften genehmigt, die in der Zusammenarbeit der Euroregionen an allen 5 Grenzen, an denen grenzüberschreitende Aktivitäten durchgeführt werden, aktiv sind. Dies sind die tschechisch-österreichische, tschechisch-slowakische, tschechisch-polnische, tschechisch-sächsische und tschechisch-bayerische Grenze. Das Programm Interreg 2021-2027 wird in all diesen Grenzregionen durchgeführt und die Euroregionen werden als Verwalter der Kleinprojektfonds fungieren.

Nach den Worten der stellvertretenden Minister Sršně unterstützt das Ministerium für regionale Entwicklung die Aktivitäten der Euroregionen und beabsichtigt, durch die Zuschüsse für die Aktivitäten der Assoziation zu helfen. Außerdem erwartet es von den Euroregionen Initiativen zur Verbesserung der wirtschaftlichen und sozialen Situation in den Randgebieten. Auf dem Treffen wurden Stimmen laut, die sich für die Einrichtung bzw. Wiederaufnahme von zwischenstaatlichen Kommissionen für grenzüberschreitende Gebiete aussprachen, um die Lösung von Fragen wie grenzüberschreitender Verkehr, das Funktionieren des IRS über die Grenze hinweg, die Erhaltung des Wassers in der Landschaft im Kontext des Klimawandels, eine wirksame Zusammenarbeit zwischen Krankenhäusern und Gesundheitsdiensten zum Wohle der Patienten in den Grenzgebieten usw. zu beschleunigen. Als eines der neuen Mitglieder der Nationalen Ständigen Konferenz wird die Vereinigung versuchen, die Aktivitäten der Vereinigung und ihrer einzelnen Mitglieder auf der nächsten Sitzung der NSC Anfang April 2023 in Pilsen zu präsentieren.

Im Namen der Euroregion Elbe/Labe nahmen an der Sitzung der stellvertretende Vorsitzende der Euroregion Labe und Bürgermeister von Děčín Herr Jiří Anděl und der Geschäftsführer der Euroregion Elbe/Labe Herr Vladimír Lipský teil.

 

ProCache: v401 Render date: 2024-06-19 19:51:28 Page render time: 0.6641s Total w/ProCache: 0.6668s