Euroregion Elbe/Labe

Irena Troupová (Sopran), Marek Štilec (Dirigent)

Krása – Zemlinsky – Beethoven

Beim feierlichen Eröffnungskonzert der 22. Tschechisch-Deutschen Kulturtage werden drei symphonische Kompositionen von Hans Krása, Alexander Zemlinsky und Ludwig van Beethoven zu Gehör gebracht, gespielt vom ältesten Symphonieorchester Tschechiens: Westböhmischen Symphonieorchester Marienbad. Hans Krása (1899–1944) stammte aus einer deutsch-tschechisch-jüdischen Familie. Er studierte Musik bei Alexander Zemlinsky (1871–1942), welcher als Direktor des Neuen Deutschen Theaters in Prag wirkte. Und es war gerade Zemlinsky, der Krásas erste Komposition dirigierte. International bekannt wurde Krása mit seiner Sinfonie für kleines Orchester, in deren letztem Satz er einen Text von A. Rimbaud vertonte. Zu seinen bekanntesten Werken gehört die Kinderoper »Brundibar«. Zemlinskys Sinfonietta op. 23 hatte ihre Premiere im Jahr 1935 in Prag. Obwohl beide Komponisten die neuesten musikalischen Richtungen vertraten, welche die europäische Musik in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts prägten, basiert ihre Denkweise auf dem Prinzip der Auseinandersetzung mit einem bestimmten Thema, wie sie Ludwig van Beethoven um die Jahrhundertwende mit reichem symphonischen Werk repräsentierte.

*

Eintritt: 150-350 Kč

Karten-Vorverkauf über das Nordböhmische Theater (ab September 2020)

Es wird ein Bus-Shuttle von Dresden (und zurück) angeboten. Weitere Informationen (sowie Reservierung) unter info@tdkt.info.

*

Hinweis: Alle Veranstaltungen der 22. Tschechisch-Deutschen Kulturtage 2020 finden UNTER VORBEHALT statt. Bitte beachten Sie die aktuellen Meldungen auf der Homepage sowie die allgemeinen Regelungen bezüglich der Covid-19-Pandemie.

Adresse

Nordböhmisches Theater
Lidické náměstí 1710/10
40001 Ústí nad Labem