Euroregion Elbe/Labe

»Akumulátor 1« beim Tschechischen Filmmittwoch

06.09.2023 • 20:00 • Zentralkino Dresden

Absurde Komödie über den Kampf gegen die Welt hinter der Mattscheibe, die unsere Energie verschlingt

Plakat »Akumulátor 1« (© Bioscop)Jan Svěráks phantastisches, genreprägendes Spektakel lädt ein in die Welt hinter dem Fernsehbildschirm, in der es Menschenbilder gibt, die von unserer Energie leben und uns dabei nicht nur von den wichtigen Dingen im Leben abhalten, sondern sogar bis zum Tod führen können.

Der schüchterne Außenseiter Olda (Petr Forman) ist eines der Opfer. Nachdem er vom Fernsehen interviewt wurde, giert sein Doppelgänger hinter der Mattscheibe nach seiner Energie. Zum Glück hilft ihm Dr. Fišarek (Zdeněk Svěrák), den Kampf aufzunehmen und sein Leben zurückzugewinnen. Unterstützt wird er dabei von der Kraft der Natur, des Holzes und der Liebe. Seine wichtigste Waffe wird jedoch die Fernbedienung.

In seinem dritten Spielfilm widmet sich Jan Svěrák (natürlich gemeinsam mit seinem Vater Zdeněk Svěrák) dem Genre des Actionfilms, mit einem Schlag in Richtung Fantasy und einem Schuss Musical. Doch auch eine wunderschöne Liebesgeschichte findet sich darin.

Dieser Film wird im Rahmen der Reihe "Tschechischer Filmmittwoch" gezeigt, wie immer in Originalfassung mit deutschen Untertiteln.

Nach der historischen Komödie "Obecná škola" (1991) und dem romantischen Roadmovie "Jízda" (1994) macht es den Eindruck, als ob Jan Svěrák in seinem dritten Film die neuen technischen Möglichkeiten, die ihm nach dem Ende des Sozialismus zur Verfügung standen, so richtig ausgekostet hätte. In einen typischen Svěrák-Film über eher alltägliche Geschichten des "kleinen Mannes" implementiert er eine gehörige Portion ironische Action und viele fantasievolle Ideen. Die feine Liebesgeschichte wiederum ist guter Svěrák-Standard.

Zu den neuen technischen Möglichkeiten gehören sicher auch die animierten Szenen, die zu dem fantasievollen Eindruck beitragen. Aus einer solchen Perspektive hat man z.B. die Arbeit einer Zahnärztin noch nie gesehen (und will das vielleicht auch lieber gar nicht).

Bei all der guten Unterhaltung und Spannung regt der Film dennoch auch zum Nachdenken an. In der heutigen Zeit ist es vielleicht nicht mehr unbedingt das Fernsehen, dass vielen Menschen Zeit und Energie raubt, aber andere Medien tun dies möglicherweise noch umfassender und vor allem allgegenwärtig.

CZ 1994, 102 min, OmdtU

Regie: Jan Svěrák

DarstellerInnen:  Petr Forman, Edita Brychta, Zdeněk Svěrák, Bolek Polívka, Věra Křesadlová, Daniela Kolářová, Ivan Vyskočil, Marek Vašut, Ladislav Smoljak

Adresse

Zentralkino Dresden
Kraftwerk Mitte 16
01067 Dresden

Kontakt

Tel: +49 351 3107375
emailEmail
open_in_newWebsite

Anreise

Das Zentralkino befindet sich auf dem Gelände des (Kultur-) Kraftwerks Mitte (siehe Geländeplan, Nr. 16). Zugänge gibt es am Wettiner Platz, von der Könneritzstraße und von der Ehrlichstraße.

Vom "Bahnhof Mitte" directions_railway directions_bus sind es rund 350 m, vom "Haltepunkt Freiberger Straße" directions_railway directions_bus rund 500 m Fußweg bis zum Kino. An beiden Stationen halten auch diverse Straßenbahnlinien. Von der Haltestelle "Schweriner Straße" directions_railway directions_bus sind es 400 m.

Der große, kostenpflichtige Parkplatz zum Kraftwerk Mitte befindet sich hinter dem Bahndamm. Die Zufahrt erfolgt von der Löbtauer Straße. Vom Parkplatz gelangt man durch einen Durchgang und über die Könneritzstraße zum Kino.

ProCache: v401 Render date: 2024-05-27 16:55:55 Page render time: 0.5578s Total w/ProCache: 0.5602s