Euroregion Elbe/Labe

Euroregion feierte 30jähriges Jubiläum am Mückentürmchen

Am 25. Juni 2022 feierte die Euroregion Elbe/Labe ihr 30jähriges Jubiläum am Mückentürmchen mit einem deutsch-tschechischen Fest mit Kultur aus beiden Ländern.

27.06.2022

Am 25. Juni 2022 feierte die Euroregion Elbe/Labe das 30jährige Jubiläum ihrer Gründung mit einem deutsch-tschechischen Kulturfest am Mückentürmchen. Dieser Ort bot sich durch seine Lage fast auf der Grenze und den weiten Blick in beinahe die gesamte Euroregion wunderbar an.

Den Auftakt machte um 9 Uhr die Einweihung der wiederauferstandenen Kapelle in Vorderzinnwald mit dem sog. Fürstenauer Madonnenaltar. In einem Projekt der Euroregion wurden beide mittels moderner Technik (Augmented Reality) in 3D erlebbar gemacht. Rund 40 Personen fanden sich zu früher Stunde bei feuchtem Wetter am Treffpunkt ein, um dies erstmals auszuprobieren. Danach wanderten sie durchs ehemalige Vorderzinnwald bis zum Mückentürmchen. Zum Glück wurde die Gruppe von Regen verschont, auch wenn die Wolken tief hingen.

Dort begann um 11 Uhr das Programm. Die anwesenden Gäste wurden von Rüdiger Kubsch, Geschäftsführer der Euroregion auf deutscher Seite, Petr Nedvědicky, dem tschechischen Co-Präsidenten, und Manuela Förster als deutscher Vize-Präsidentin begrüßt.

Will Eifell aus Ústí nad Labem und Ju von Dölzschen aus Dresden unterhielten die Gäste auf der Terrasse des Restaurants musikalisch. In der St.-Wolfgang-Kapelle boten Renata Bulvová, Radek Fridrich, Milan Hrabal, Uwe Kolbe und Michael Zschech verschiedene Einblicke in ihr literarisches Schaffen. Das Theater Pohadlo spielte zwei Vorstellungen für die Kinder und bastelte mit ihnen. Thomas Preibisch lud zum Kartoffeldruck ein, dessen Ergebnis die Geschäftsstelle der Euroregion zieren wird. Die Malerin Naďa Hoštová führte in die Pleinair-Malerei ein, die Landschaftskünstler von JT Landartrio schufen eine Installation neben dem Friedhof.

Im Vorraum des Restaurants konnten sich die Besucher*innen über verschwundene Orte im Grenzgebiet informieren und bei Führungen durch die ehemaligen Orte Ebersdorf (Habartice) und Vorderzinnwald (Přední Cínovec) gleich auf Spurensuche begeben. Im Stollen Starý Martin, ein Stück unterhalb des Mückentürmchens, wurden drei Besichtigungen angeboten.

Das Wetter meinte es leider nicht so gut mit der Euroregion. Schon am Vorabend und auch am Morgen des Festes regnete es, und erst am Nachmittag zeigte sich die Sonne. Dadurch war leider die Zahl an Gästen, die nicht explizit wegen des Jubiläumsfestes erschienen sind, wesentlich geringer als erwartet. Dennoch waren im Laufe des Tages nach grober Schätzung rund 500 Leute am Mückentürmchen.

Einer der Höhepunkte der Veranstaltung war die Präsentation des Atlas der historischen Karten des Gebiets der EEL. Der Atlas enthält insgesamt 128 Karten, die die Entwicklung und Vernetzung des heutigen Gebietes der EEL in der Vergangenheit wunderbar dokumentieren. Das Buch wurde mit Unterstützung der EU, insbesondere des Kleinprojektfonds in der EEL, erstellt.

Wir danken allen künstlerisch Beteiligten, den fachkundigen Führern der Exkursionen sowie Herrn Stifter vom Mückentürmchen für das Engagement und die gute Zusammenarbeit. Die Veranstaltung wurde aus dem Kleinprojektefonds in der Euroregion Elbe/Labe gefördert.

Einen Bericht mit vielen Fotos finden Sie hier.

ProCache: v401 Render date: 2024-06-12 18:19:47 Page render time: 0.8708s Total w/ProCache: 0.8739s