Euroregion Elbe/Labe

Gemäldegalerie Alte Meister mit Skulpturensammlung bis 1800

Weltberühmte Gemäldesammlung mit Werken bis 1800

Über drei Stockwerke spannt sich ein dichter Parcours hochrangiger Gemälde vom Spätmittelalter bis zur Aufklärung, welcher einzelne Themen, Gattungen, künstlerische Strömungen oder auch Techniken in den Blick rückt. Italienische, spanische, niederländische, deutsche, französische, englische oder Schweizer Künstler treffen dabei vielerorts zusammen und ermöglichen immer wieder eine Zusammenschau europäischer Malerei. Die Präsentation der Skulpturensammlung belegt, wie wichtig die antike Skulptur für die Kunst der Renaissance und des Barock in Malerei und Plastik war und führt durch die räumliche Nähe zu den Ausstellungsräumen der Gemäldegalerie Alte Meister eindrücklich vor Augen, wie sehr sich Skulptur und Malerei in den vergangenen Jahrhunderten gegenseitig inspirierten.

Adresse

Theaterplatz 1
01067 Dresden

Kontakt

Tel: +49 (0)351 / 49 14 20 00

emailEmail

open_in_newWebsite

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr

Montag geschlossen

Preise

Hausticket Zwinger inklusive aller Museen und Sonderausstellungen: Erwachsene 14 Euro, ermäßigt 10,50 Euro, Kinder und Jugendliche bis einschließlich 16 Jahre frei, Gruppen ab 10 Personen 12,50 Euro pro Person, Tageskarte der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden 24 Euro, Jahreskarte der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden 75 Euro (ermäßigt 50/25 Euro)

Hier gilt der Kulturpass der Euroregion Elbe/Labe.

Angebote

Audio-GuideFührungenCaféShop

Kataloge, Rundgänge in französischer und russischer Sprache (nähere Informationen im Internet), Audio-Guide 3 Euro (DE, EN, FR, RU, PL, CS, JA, IT, ES) Audio-Guide für Kinder 2 Euro (D, EN, RU)

geführte Rundgänge: Freitag, Samstag und Sonntag jeweils 11 und 14 Uhr, Programm für Familien, Schüler und Senioren; Sonderführungen

 

Audio-Guide (D, EN, FR, PL, Tsch, JA, IT, ES) und Kinder-Audioguide 2 Euro, Rundgänge in Fremdsprachen (Tsch, RU)

 

Behindertengerechtes WC, Eingeschränkter behindertengerechter Zugang