Euroregion Elbe/Labe

Rüstkammer

Die aus dem Besitz sächsischer Herzöge und Kurfürsten hervorgegangene Rüstkammer zählt zu den kostbarsten Prunkwaffen- und Kostümsammlungen der Welt. Sie vereint Meisterwerke von Waffenschmieden, Künstlern und Kunsthandwerkern aus ganz Europa und dem Orient und umfasst etwa 10 000 Prunkwaffen sowie Reitzeuge und Prunkkleider, Kunstkammerstücke und Bildnisse vorwiegend des 16. bis 18. Jahrhunderts aus dem Besitz der wettinischen Kurfürsten.

Im Riesensaal erstrahlt der Hauptsaal des Dresdner Residenzschlosses - mehr als 280 Jahre nach seinem Verschwinden im Jahre 1733 - wieder in neuem Gewand. Präsentiert werden über 380 Werke, darunter Turnier- und Prunkwaffen, die exemplarisch verschiedene historische Turnierformen und die Pracht des Kurfürsten speziell am sächsischen Hof veranschaulichen. Mit einer Länge von 57 Metern und einer Breite von 13 Metern bietet die monu­mentale Größe des Riesensaals der Rüstkammer nicht nur die Möglichkeit, eine Auswahl ihrer wichtigsten Harnische und Waffen des späten 15. bis 17. Jahrhunderts zu zeigen, sondern diese auch entsprechend der ehemaligen Nutzung der Objekte zu inszenieren.

Im Renaissanceflügel wird die Geschichte des Schlosses aus einer neuen Perspektive zugänglich: Mit den beiden Dauerausstellungen "Kurfürstliche Garderobe" und "Auf dem Weg zur Kurfürstenmacht" ist der weltweit größte Schatz an Prunkwaffen und Gewändern der Reformationszeit und des frühen Barock zu erleben. Im Ausstellungsteil "Weltsicht und Wissen um 1600" zeugen Werke der Spätrenaissance von der Vielfalt des faszinierenden Phänomens Kunstkammer.

Die Türckische Cammer zählt zu den ältesten und weltweit bedeutendsten Sammlungen osmanischer Kunst außerhalb der Türkei. So findet auch die Türkenmode am kursächsischen Hof anhand orientalischer und orientalisierender Waffen, Kleidung und Reitzeugen sowie in den großartigen Türkenzelten ihren Ausdruck.

Die Gewehrgalerie zeigt eine repräsentative Auswahl von rund 500 der prachtvollsten Feuerwaffen des 16. bis 18. Jahrhunderts aus dem Besitz der sächsischen Kurfürsten. Gewehre und Pistolen aus ganz Europa werden in 18 Einbauvitrinen in chronologisch-geographischer Folge ausgestellt, ergänzt durch Ahnenporträts, Turnierbilder und Geweihe, teils aus dem originalen Bestand des Langen Ganges.

Die Paraderäume sind anlässlich der Hochzeit des Kurprinzen Friedrich August und der österreichischen Kaisertochter und Erzherzogin Maria Josepha im September 1719 erstmals in Benutzung genommen worden. In dieser Raumfolge inszenierte der sächsisch-polnische Kurfürst-König seine Würde, seine Macht und seinen Ranganspruch innerhalb der europäischen Herrschaftsliga.

Adresse

Taschenberg 2
01067 Dresden

Kontakt

Tel: +49 (0)351 / 49 14 20 00

emailEmail

open_in_newWebsite

Öffnungszeiten

Mittwoch bis Montag 10-17 Uhr, Dienstag geschlossen

Preise

Hausticket Schloss inklusive aller Museen, Sonderausstellungen und Audioguide (außer Historischem Grünem Gewölbe): Erwachsene 14 Euro, ermäßigt 10,50 Euro, Kinder und Jugendliche bis einschließlich 16 Jahre frei, Gruppen ab 10 Personen 12,50 Euro pro Person, Tageskarte der Staat­lichen Kunstsammlungen Dresden 24 Euro, Jahreskarte der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden 75 Euro (ermäßigt 50/25 Euro)

Hier gilt der Kulturpass der Euroregion Elbe/Labe.

Angebote

Audio-GuideFührungenCaféShop

Museumsführer und Kataloge, Audioguide frei - Rüstkammer (DE, EN, RU), Türckische Cammer (DE, EN, AR, CS, ES, FR, PL, RU, TR), "Weltsicht und Wissen" (DE, EN)

Schlossführungen inkl. Rüstkammer im Riesensaal: freitags und sonntags 11 und 14 Uhr; Angebote für Familien, Schüler und Senioren

Audioguides in zahlreichen Sprachen

Rüstkammer (DE, EN, RU), Türckische Cammer (DE, EN,
AR, CS, ES, FR, PL, RU, TR), "Weltsicht und Wissen" (DE, EN)

Behindertengerechtes WC, Eingeschränkter behindertengerechter Zugang