Euroregion Elbe/Labe

Regionalmuseum Teplice

Imposantes Gebäude mit verschiedenen Sammlungen

Das Regionalmuseum befindet sich in der malerischen Altstadt des Kurortes, im Schloss Teplice. In der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts stiftete die böhmische Königin Judith auf diesem Areal ein Benediktinerkloster. Auf den Klosterruinen ließ die böhmische Königin Johanna von Rosental in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts eine Festung errichten. Dabei wurden Reste der romanischen und gotischen Gemäuer in den Burgbau integriert.

Im Inneren des Schlosses hat sich wertvolles Interieur erhalten, so der Renaissancesaal mit gemalter Kassettendecke und der Rokokosaal mit reicher Stuckdekoration. Sie können verschiedene Räume mit dem Charakter unterschiedlicher Epochen besichtigen und erfahren viel über die Menschen, die im Schloss lebten und verkehrten, darunter Charles Joseph de Ligne, Giacomo Casanova, Johann Wolfgang von Goethe, Frederic Chopin und Franz Liszt. Die Schlossherren des 18. Jahrhunderts hatten das Anwesen zu einem Treffpunkt namhafter Persönlichkeiten aus Politik, Kunst und Gesellschaft gemacht.

Seit 1947 zeigt das Regionalmuseum im Schloss Ausstellungen zur Stadt-, Kur- und Regionalgeschichte mit einem Bestand von etwa 750.000 Objekten; im romanischen Teil der Anlage ist die Ausstellung „Auf den Spuren des verschwundenen Klosters" zu sehen.

In der Abteilung für mittelalterliche Kunst sticht besonders der spätbarocke Madonnenaltar heraus, der sich ursprünglich in der Kirche in Fürstenau befand (und deshalb volkstümlich oft Fürstenauer Madonna genannt wird) und eine bewegte Geschichte hinter sich hat, die immer wieder mit der sächsisch-tschechischen Grenze verknüpft war.

Die Porzellanausstellung widmet sich den Erzeugnissen der zahlreichen Porzellanmanufakturen und -fabriken, die es in der Region gab und zum Teil noch gibt. Die Palette reicht von künstlerischen Figuren bis zu Gebrauchsgegenständen. Doch der Blick geht nicht nur zurück, denn auch die Werke von Absolventen der ortsansässigen Ausbildungsstätte werden ausgestellt.

Ein Besuch des Museums ist leider nur eim Rahmen einer Führung möglich, die mindestens stündlich auf unterschiedlichen Routen angeboten werden.

Adresse

Zámecké náměstí 517
415 01 Teplice

Kontakt

Tel: +420 412 359 000

emailEmail

open_in_newWebsite

Öffnungszeiten

Besichtigungen ausschließlich mit Führung!

Dauerausstellung

Di - So: stündliche Führungen 10 - 12 und 13 - 17 Uhr

Runde A (Keramik und Porzellan, Schlossinterieur, Uhren, Rokoko-Saal, Kunst des 14.-18. Jh., Zoologie, Paläontologie, Mineralogie und Archäologie): 10, 13 und 15 Uhr

Runde B (Kunst des 14.-18. Jh., Uhren, Schlossinterieur, Rokoko-Saal, Numismatik und Bäderwesen): 11, 14 und 16 Uhr

Runde C (Spuren des verschwundenen Klosters, romanische Krypta, Grotte, bemalter Saal): 10, 11, 13, 14, 15 und 16 Uhr

Wenn sich die Gäste einig sind (z.B. in geschlossener Gruppe), kann man auch eine Runde selbst zusammenstellen, wenn man nett fragt.

Ausstellungsräume und Schlossreithalle

Di - Fr: 12 - 17 Uhr
Sa/So: 10 - 12 und 13 - 17 Uhr

 

Preise

Dauerausstellung

Erwachsene (ab 15 Jahre): 50 Kč
ermäßigt (bis 15 Jahre, Studenten, Rentner): 30 Kč
Gruppen (ab 10 Personen): 30 Kč pro Person
Kinder bis 6 Jahre: Eintritt frei

Angebote

Audio-Guide Führungen Shop Sonderausstellungen Vorträge

Führungen durch Dauer- und Sonderausstellungen (auch auf Deutsch oder Englisch), Vorträge mit Präsentationen zu ausgewählten Themen

Anreise

Vom Bahnhof Teplice directions_railway directions_bus sind es rund 1,2 km Fußweg zum Museum. Der Weg ist nicht schwer zu finden, es geht fast nur geradeaus.

Direkt am Platz vor dem Museum befinet sich die Bushaltestelle "Teplice, Zámecké náměstí" directions_railway directions_bus, die aber nur selten bedient wird.

Parkplätze lassen sich im Stadtzentrum einige finden, am sichersten wahrscheinlich im Einkaufszentrum Galerie Teplice. Eher am Rand des Zentrums gibt es den Parkplatz am Billa und am Kaufland.