Euroregion Elbe Labe Logo der Euroregion Elbe Labe

Sebnitzer Kunstblumen- und Heimatmuseum "Prof. A. Meiche"

Museums zur Kunstblumenherstellung und Heimatgeschichte

Das Kunstblumen- und Heimatmuseum "Prof. Alfred Meiche" dokumentiert auf drei Etagen bedeutende Phasen der Geschichte der Grenzregion und der Stadt Sebnitz. Das Museum zur Sebnitzer Stadtgeschichte wurde bereits 1909 durch den Gewerbeverein Sebnitz gegründet und hat seinen Sitz seit 1994 in einem 1731 erbauten Umgebindehaus. Heute beherbergt das Sebnitzer Kunstblumen- und Heimatmuseum einen Sammlungsbestand von über 12.000 Exponaten und eine über 3.000 Titel zählende Museumsbibliothek.

Dem Besucher bietet sich die Möglichkeit des Einblicks in die über 750jährige Stadtgeschichte von Sebnitz und die Lebens- und Wohnkultur im Sebnitz vergangener Jahrhunderte. So sind neben einer Weberstube ein Kontor eines Kunstblumenfabrikanten, eine Heimarbeiterstube sowie ein Barock- und ein Biedermeierzimmer zu sehen.

Die umfangreiche Sammlung zur Volkskunst und Volkskunde Sachsens umfasst neben dem einzigartigen Sebnitzer Schattenspiel die Sammlungen etliche Werke heimischer Künstler. Neben Zeichnungen, Aquarellen und Ölbildern sind auch persönliche Aufzeichnungen, z. B. von Ilse Ohnesorge und Hanns Georgi, erhalten. Weitere bedeutende Sammlungen sind die wissenschaftlichen Nachlässe Prof. Dr. Alfred Meiches und Wilhelm Leberecht Götzingers,  persönliche Unterlagen und Dokumente des Begründers der Hohnsteiner Puppenbühne Max Jacob sowie das Fotoarchiv des Pressefotographen Siegfried Thomas.

(Quelle: tourismus.sebnitz.de)

Das Museum ist derzeit wegen Sanierungsarbeiten längerfristig geschlossen.

Adresse

Hertigswalder Str. 12 - 14
01855 Sebnitz

Öffnungszeiten

Derzeit längerfristig wegen Sanierung geschlossen.

Anreise

Sebnitz ist gut per Zug oder Bus zu erreichen. Vom Bahnhof Sebnitz directions_railway directions_bus ist es ein gutes Stück Fußweg ins Stadtzentrum. Bis zum Museum ist es ca. 1 km.

Der Busbahnhof Sebnitz directions_railway directions_bus ist nur rund 350 m entfernt.

Wenn Sie mit dem Auto anreisen, befinden sich Parkmöglichkeiten unmittelbar neben dem Museum.