Euroregion Elbe/Labe

Burgruine und Schloss

Die Burgruine Skalka (deutsch Skalken) befindet sich bei Vlastislav im Böhmischen Mittelgebirge. Es ist heute nur der auf einem Basaltfelsen thronende markante Turm (Bergfried) erhalten.

Burg Skalka wurde Anfang des 14. Jahrhunderts erbaut. Erster nachweislicher Besitzer war in den Jahren 1357 bis 1360 Petr von Skalka. 1418 gelangte Skalken an Hans von Sullowitz und blieb bis 1540 im Besitz des Adelsgeschlechts Cappleri de Sulewicz (tschechisch Kaplíř ze Sulevic). Zwischen 1540 und 1544 besaß Jan von Vřesovice Skalka, nach ihm folgte Johann Kaplirz von Kostial. 1578 gelangte die Herrschaft durch Heirat an Adam Hrzan von Harasov. 1639 brannten die Schweden Skalka nieder; die Burg wurde auch später nicht wieder aufgebaut.

Ende des 17. Jahrhunderts ließ Jan Hrzán von Harras am Fuße des Burgfelsens nach Plänen von Antonio della Porta ein Barockschloss erbauen. Das Baumaterial wurde aus der verfallenden Burg gewonnen, so dass heute außer dem malerischen Bergfried, der nicht zugänglich ist, keine weiteren Reste der Burganlage mehr erhalten sind. Im Innern des Turmes, der zuletzt als Hungerturm diente, sind aus dem 17. Jahrhundert stammende Inschriften von Gefangenen aufgefunden worden.

Quelle:  https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Skalka

Adresse

411 14 Vlastislav

ProCache: v401 Render date: 2024-05-22 17:41:47 Page render time: 0.6500s Total w/ProCache: 0.6528s