Euroregion Elbe/Labe

Ulrike von Levetzow Museum in Třebívlice

Kleine Ausstellung zur letzten Frau, in die Goethe sich verliebte

Ulrike von Levetzow erbte das Dorf Třebívlice (deutsch Trziblitz) von ihrem Stiefvater und lebte bis zum ihrem Tode im hohen Alter von 95 Jahren dort. Als junge Frau traf sie in Karlsbad auf Goethe, der sich unsterblich in sie verliebte. Sie bestand jedoch zeitlebens darauf, dass er nur ein väterlicher Freund gewesen sei. Ulrikes Grab befindet sich auch in Třebívlice, auf dem Friedhof an der Kirche.

Die Ausstellung über Ulrike von Levetzow und Goethe wurde zu dessen 250. Geburtstag in einem Nebengebäude des Schlosses Třebívlice eingerichtet. Sie zeigt persönliche Gegenstände und vor allem die berühmte Sammlung von sieben Empire-Schmuckstücken aus Böhmischem Granat, die 1820 für ihre Mutter, Amálie von Levetzow, aus den größten und schönsten Stücken Böhmischen Granats hergestellt wurden.

Adresse

U Zámku 92
411 15 Třebívlice

Kontakt

Tel: +420 774 150 843

Öffnungszeiten

Sa/So: 9:00 - 11:00 und 14:00 - 18:00

laut Website derzeit: Sa/So 10:00 - 17:00

Führungen auf Bestellung auch außerhalb dieser Zeiten

Anreise

Třebívlice ist per Bahn erreichbar. Der Bahnhof directions_railway directions_bus befindet sich rund 650 m vom Museum entfernt.

Von der Bushaltestelle "Třebívlice, nám." directions_railway directions_bus sind es nur 100 m zum Museum.

In deren Nähe befindet sich auch ein Parkplatz.