Euroregion Elbe/Labe

Kunsthalle im Lipsiusbau

Zwischen Frauenkirche und Brühlscher Terrasse entstand um 1890 ein pracht­volles Haus für die Kunst, das mit seiner gläsernen Kuppel, der sogenannten Zitronenpresse, eine herausragende Stelle in Dresdens Silhouette besetzt. Das Gebäude wurde nach seinem Schöpfer, Constantin Lipsius, als Lipsius-Bau bekannt. Neben der Kunst­akademie beherbergte er das Ausstellungsgebäude des Sächsischen Kunstvereins, dessen Eingangsfassade an einen griechischen Tempel erinnert. Nach der teilweisen Zerstörung 1945 blieb das Ausstellungsgebäude ungenutzt und erst in den 1990er Jahren begann der Wiederaufbau. Der große Saal und seine Seitenkabinette wurden im Oktober 2005 mit der Ausstellung "Der Blick auf Dresden" wieder ihrem ursprünglichen Zweck zugeführt. in der Kunsthalle im Lipsiusbau werden vorrangig Sonderausstellungen mit dem Schwerpunkt Kunst der Gegenwart gezeigt.

Adresse

Georg-Treu-Platz 1
01067 Dresden

Kontakt

Tel: +49 351 / 49 14 20 00

emailEmail

open_in_newWebsite

Öffnungszeiten

nur bei temporären Sonderausstellungen Dienstag bis Sonntag 10–18 Uhr, Montag geschlossen Bitte informieren Sie sich unter www.skd.museum über Sonderausstellungen und dafür gültige Öffnungszeiten.

Preise

Eintrittspreise für Sonderausstellungen auf Anfrage, Kinder und Jugendliche bis einschließlich 16 Jahre frei, Tageskarte der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden 19 Euro, Jahreskarte der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden 50 Euro (ermäßigt 40/20 Euro)

Angebote

FührungenSonderausstellungenVorträge

Eingeschränkter behindertengerechter Zugang