Euroregion Elbe/Labe

Sächsisches Brauereimuseum Rechenberg

Museum zur sächsischen Brautradition neben aktiver Brauerei

Seit 1558 wird in Rechenberg Bier gebraut. Seit 1647 war die Kurfürstliche Kammer (also der sächsische Kurfürst) Besitzerin der Brauerei. Sie wurde 1834 an die Gemeinde Nassau verkauft, welche sie 1842 wieder veräußerte. Bis zur Verstaatlichung 1972 war und seit 1990 ist sie in Privathand. Sie ist damit eine der ältesten noch produzierenden Brauereien Sachsens.

1995 begann der Betrieb eines neuen Brauereigebäudes. Die alte Brauerei wurde anschließend restauriert und zum Brauereimuseum mit voll funktionstüchtiger Brautechnik umgewidmet, einem der besterhaltenen dieser Art in Deutschland. Darin wird die Geschichte der Brauerei und der gesamten Prozess der traditionellen Bierherstellung - von den Rohstoffen bis zum fertigen Produkt - dargestellt. Der vollständige Erhalt der historisch wertvollen Gebäudesubstanz, angefangen vom Sudhaus anno 1780 bis hin zu den unterirdischen Gewölbekellern in Einheit mit der kompletten und voll funktionsfähigen Brautechnik, gilt als weithin einmalig.

Während einer Führung lernen Sie den gesamten Prozess der traditionellen Bierherstellung kennen. Die Besichtigung endet nach ca. 2 Stunden bei einer Bierverkostung in den herrlichen Kreuzgewölben der ehemaligen Mälzerei, dem heutigen Schalander.

Adresse

An der Schanze 3
09623 Rechenberg-Bienenmühle

Kontakt

Tel: +49 37327 88015

emailEmail

open_in_newWebsite

Öffnungszeiten

Führungen

Di-Fr: 11:00 und 14:00 Uhr
Sa, So, feiertags: 11:00, 13:00 und 15:00 Uhr

 

Preise

Erwachsene: 9,50 € (inkl. Bier)

Kinder: 3,00 €

Angebote

Brauereishop (Souvenirs, Bier)

Brauereigaststätte Schalander

Anreise

Die Bushaltestelle "Brauereimuseum, Rechenberg-Bienenmühle" directions_railway directions_bus ist nur ein paar Schritte vom Brauereimuseum entfernt.

Vom Bahnhof Rechenberg directions_railway directions_bus (mit Anbindung von Freiberg) sind es rund 500 m Fußweg bis zum Museum.

Parkplätze befinden sich direkt vor dem Brauereimuseum.